Verkaufsoffener Sonntag : Holsten-Galerie als Lokomotive oder Staubsauger?

Seit dem 15. September ist die Holsten-Galerie geöffnet. Am verkaufsoffenen Sonntag könnte sie die Zugmaschine für den Innenstadthandel spielen.
Foto:
1 von 2
Seit dem 15. September ist die Holsten-Galerie geöffnet. Am verkaufsoffenen Sonntag könnte sie die Zugmaschine für den Innenstadthandel spielen.

Heute von 13 bis 18 Uhr öffnen die Geschäfte – erstmals auch das neue ECE-Center

shz.de von
25. Oktober 2015, 09:00 Uhr

Neumünster | Die verkaufsoffenen Sonntage im Herbst sind für den Einzelhandel meist die stärksten, und so spekulieren viele Geschäftsleute heute (13 bis 18 Uhr) auf gute bis sehr gute Umsätze. Besonders in der Innenstadt wird mit Spannung erwartet, ob die Holsten-Galerie sich als Lokomotive für alle erweisen wird oder als Staubsauger, der die Kundenströme ausschließlich für sich selbst aufsaugt.

Die meisten Geschäfte in der City machen auf, aber auch Nortex am Grünen Weg, das DOC, Möbel Brügge und Hammer im Freesen-Center oder Roller an der Rendsburger Straße beteiligen sich.

In der Innenstadt steht der Sonntag erstmals unter einem musikalischen Motto, nämlich „Jazzige Herbstzeit“. Vier Bands werden auf der Hauptbühne vor C&A und auf einer kleineren Bühne auf dem südlichen Großflecken auftreten. Die Rendsburger Storyville-Jazzband und die Jazz-Nuggets aus Tornesch spielen von 13 bis 15 Uhr und danach die Line-House-Jazzband sowie die Michael-Weiß-Jazzband. Auf dem Großflecken wird es auch eine Hüpfburg und ein Kinderschmink-Zelt geben. Die ersten 100 Besucher an der Hauptbühne bekommen einen Kürbis geschenkt. Die Holsten-Galerie plant auch Kinderschminken, Ballonkünstler, Musik und weitere Unterhaltung. Bei Nortex treten um 12 Uhr Christina und Judith Patten auf, bei Hammer ein Elvis-Imitator.

Der nächste offene Sonntag ist dann schon wieder am 8. November, der dritte in sechs Wochen. Das ist in der hektischen Verschiebung vom Mai begründet, als bekannt geworden war, dass die Autobahn 7 bei Hamburg am 5. Juli gesperrt sein würde – und das DOC erfolgreich eine Verlegung des Sonntags gefordert hatte.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen