zur Navigation springen

Grossharrie : Holger Nohrden ist der neue Bürgermeister

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zum Stellvertreter wurde Karsten Blöcker gewählt.

Grossharrie | Großharrie hat gewählt: Holger Nohrden ist neuer Bürgermeister.

Seit November haben Großharries Ortspolitiker händeringend nach einem Bewerber für das seit November unbesetzte Bürgermeisteramt gesucht. Zunächst wollte auch Holger Nohrden, der das Amt kommissarisch ausfüllte, nicht in die Fußstapfen von Jochen Steinau treten, der das Amt von Altbürgermeister Detlef Sötje übernommen hatte. Am 1. März hätte die Bokhorst-Wankendorfer Amtsverwaltung übernehmen müssen. Dann wäre die maximal zulässige fünfmonatige Vertretungszeit abgelaufen. Vergangene Woche gab Holger Nohrden von der Wählergemeinschaft Groß- und Kleinharrie (WGK) die erlösende Nachricht bekannt: „Ich stelle mich für das Amt zur Verfügung.“ (der Courier berichtete). Vorgestern Abend wurde Nohrden gewählt.

Karsten Blöcker aus Kleinharrie, Vorsitzender der Freien Wählergemeinschaft Großharrie (FWG), erklärte sich für das Amt des stellvertretenden Bürgermeisters bereit. Wie Holger Nohrden ist auch der 55-jährige Landwirt gut 20 Jahre Mitglied der Gemeindevertretung. Verheiratet und als Vater von zwei Kindern kennt Blöcker wie Nohrden die kleinen Sorgen, Wünsche und Nöte der Einwohner.

„Wir sind froh, wenn wir in Ruhe unsere Arbeit für das Dorf wieder aufnehmen können“, meinten Nohrden und Blöcker nach ihren einstimmigen und offen erfolgten Wahlen. In den Ausschüssen ergaben sich folgende Änderungen: Gemeindevertreter Frank Löhndorf übernahm den Vorsitz im Finanzausschuss. Hinzu kam (bereits in vorheriger Sitzung gewählt) Jörg Plagmann als Mitglied im Finanzausschuss. Klaus Hellenberg wurde in den Bau- und Wegeausschuss gewählt. Antje Knabe übernimmt den Vorsitz im Schulausschuss. Außerdem wurde Karsten Blöcker zum stellvertretenden Mitglied im Amtsausschuss gewählt. Alle Wahlen erfolgten einstimmig. Mit klaren Absprachen der beiden Wählergemeinschaften und bestens vorbereitet, erlebten die 20 Gäste damit eine regelrechte Blitzwahl, die wohl als eine der schnellsten Wahlen in die Dorfgeschichte eingehen dürfte. Nur die geringe Teilnahme bedauerten Gäste wie Altbürgermeister Detlef Sötje.

Nach den Wahlen wurde über Bauangelegenheiten in der Gemeinde gesprochen. Zurzeit könnte Großharrie nach Vorgaben der Landesplanung bis 2020 ein Kontingent von etwa 15 bis 20 Einfamilienhäusern ausschöpfen. Momentan sei allerdings bis auf einige kleinere private Vorhaben keine Planung für Baugebiete in der Gemeinde vorgesehen, erklärte der Leitende Verwaltungsbeamte Ralf Bretthauer.

Am 21. März findet ab 10 Uhr die Aktion „Saubere Gemeinde“ statt. Treffen ist am Feuerwehrgerätehaus. Zum Abschluss der Müllsammelaktion gibt es Erbsensuppe, lud Bürgermeister Holger Nohrden zum Mitmachen ein.  




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen