zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

21. Oktober 2017 | 23:52 Uhr

Hohe Auszeichnung für Gabi Wachholtz

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Ministerpräsident verlieh den Verdienstorden des Landes Schleswig-Holstein für ihr vielfältiges Engagement in der Kultur

shz.de von
erstellt am 24.Aug.2013 | 00:35 Uhr

Es ist die höchste Auszeichnung, die das Land Schleswig-Holstein zu vergeben hat: Ministerpräsident Torsten Albig verlieh gestern Abend den Verdienstorden des Landes an Gabriele (Gabi) Wachholtz aus Neumünster. Vier Persönlichkeiten aus Schleswig-Holstein wurden so geehrt.

„Gabriele Wachholtz hat durch ihr berufliches Engagement für den Wachholtz-Verlag sowie ihr ehrenamtliches Engagement in der Kulturszene in Norddeutschland wichtige Akzente gesetzt“, sagte Albig in seiner Laudatio. Sie leitete 20 Jahre den Wachholtz-Verlag und machte das Haus damit „zum maßgeblichen Regionalverlag des Nordens“, so der MP weiter.

Gabi Wachholtz stammt aus Bornhöved und ging auf die Klaus-Groth-Schule. „So kam ich damals nach Neumünster“, sagte sie. Hier engagierte sie sich schon früh im kulturellen Bereich. Sie setzte sich für die Gründung des Vereins für das Caspar-von-Saldern-Haus und dessen Sanierung ein, war acht Jahre lang Vorsitzende im Verein zur Förderung der Kunst in Neumünster und initiierte hier 2007 die Ausstellung „Nordskulptur Licht“.

Aber ihr Engagement geht weit über Neumünster hinaus. Seit zehn Jahren ist Gabi Wachholtz Vorstandsmitglied der Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein. Als Kuratoriumsmitglied und seit zehn Jahren als stellvertretende Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins Denkmalfonds Schleswig-Holstein fördert sie die Anliegen der Denkmalpflege und des Denkmalschutzes.

Als „meinen ehrenamtlichen Hauptjob“ bezeichnet Gabi Wachholtz aber die Arbeit im Freundeskreis Schloss Gottorf. Hier ist sie seit zehn Jahren im Vorstand und seit vier Jahren die Vorsitzende. Sie engagiert sich in der Mitgliederwerbung und organisiert Kulturreisen sowie Atelierbesuche. Als Vertreterin der ehrenamtlichen Kulturvereine ist sie seit diesem Monat auch Mitglied in der Leitungsgruppe des Kulturdialoges der Landesregierung, „Kulturperspektiven Schleswig-Holstein“.

„Als ich von dieser Ehrung erfuhr, war ich erstmal erschrocken. Es gibt noch so viele, die vor mir dran wären. Das ist schon eine große Ehre“, sagte Gabi Wachholtz zum Courier. Die Arbeit in der und für die Kultur mache ihr viel Freude, auch wenn es manchmal schon recht viele und umfangreiche Aufgaben seien.

Der Verdienstorden des Landes wird seit 2008 verliehen. Ausgezeichnet werden Frauen und Männer, die sich in herausragender Weise zum Wohl der Allgemeinheit eingesetzt haben. Außerdem wurden gestern geehrt: Marlis Halft (Organisatorin des Kieler Entenrennens), Henning Kramer (Präsident des Roten Kreuzes) und Reinhard Unruh (Landesvorsitzender des Reservistenverbandes.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen