Boostedt : Hof Lübbe wurde zum brodelnden Beatkeller

Beat-Club-Atmosphäre im Hof Lübbe: „Suzie & The Seniors“ ließen diese Ära so authentisch wieder aufleben, dass es viele Besucher nicht mehr auf ihren Stühlen hielt.
Foto:
Beat-Club-Atmosphäre im Hof Lübbe: „Suzie & The Seniors“ ließen diese Ära so authentisch wieder aufleben, dass es viele Besucher nicht mehr auf ihren Stühlen hielt.

Mit „Suzie & The Seniors“ gelang dem Kulturförderverein ein grandioser Start ins Jahr.

shz.de von
13. Januar 2015, 05:00 Uhr

Boostedt | „Twist and Shout“: Einen musikalisch schweißtreibenden Jahresauftakt bescherten „Suzie & The Seniors“ dem Boostedter Kultur- und Förderverein Hof Lübbe und seinen Gästen am Sonntagabend. Im ausverkauften Haus, vor mehr als 130 Besuchern, lieferten „die Beatniks von der Binnenalster“ ihrem Publikum mit der Musik aus der Zeit der 60er-Jahre alles, was damals Rang und Namen hatte.

Unter anderem Hits der Beatles, der Rolling Stones, der Beach Boys und der Kinks sowie unvergessene Nummern der Searchers und der Troggs ließen die Fünf zur Freude des Publikums wieder aufleben.

Von Beginn an zogen Patricia „Suzie“ Hartmann (Gesang, Mundharmonika, Blockflöte), ihr Onkel, Ralf „Franny“ Hartmann (Sologitarre, Gesang), Vater Knut Hartmann (Rhythmusgitarre, Gesang) sowie Olaf Kuchenbecker (Bass) und Christian Kieviet (Schlagzeug) dazu alle Register. Kein Wunder, dass es nicht lange dauerte, bis sich die ersten Tänzer vor die Bühne wagten, um wieder einmal richtig abzurocken.

„Wir sind damals ordentlich über die Säle gezogen. Ein Treffpunkt war zum Beispiel die Kupferkanne in Neumünster“, erinnerte sich die Boostedterin Regina Besser-Tackmann (63) begeistert. Ebenfalls in wilde Jugendzeiten zurückversetzt fühlte sich auch Reiner Junge. „Die Musiker haben wirklich Klasse. Es klingt wie damals, als wir immer nach Alveslohe oder in den Bonanza-Club nach Kaltenkirchen gefahren sind“, schwärmte der 60-jährige Rolling-Stones-Fan aus Großenaspe.
Für diesen, immer etwas übersteuert klingenden, Originalsound sorgten die Musiker zum einen mit ihrem großartigen Spiel. Zum anderen nutzen Suzie & The Seniors alte Röhrenverstärker, die den authentischen Klang der Band hervorragend unterstützen.

Zum Abschluss des Abends gab sich schließlich das fröhliche Quintett gemeinsam mit dem ausgelassenen Publikum eine großartige Sechs-Minuten-Version des bekannten Hits „Shout“. Kein Wunder also, dass der Boostedter „Beatkeller“ an diesem Abend für viele ruhig noch etwas länger hätte geöffnet bleiben können.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen