zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

23. November 2017 | 16:09 Uhr

Neumünster : Hits und mehr am laufenden Band

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Christina Patten präsentierte die Musical-Broadway-Show im Theater in der Stadthalle und 850 jubelten

shz.de von
erstellt am 23.Okt.2017 | 08:00 Uhr

Neumünster | „Großartig, was Tina Patten uns hier heute präsentiert!“ Beleuchtungsmeister Ralf Hiller schwärmte bereits zur Pause der zweieinhalbstündigen Musical-Broadway-Show, zu der Christina Patten ihre Fans am Sonnabend ins Theater in der Stadthalle geladen hatte. Der Andrang war groß. 450 Gäste besuchten die Nachmittagsvorstellung, für die zweite Vorstellung am Abend hatten sich noch einmal 400 Musicalfans angesagt.

In Neumünster kann die Absolventin des Studiengangs „Musical/ Show“ an der Universität der Künste in Berlin auf eine große Fangemeinde zählen, wuchs sie doch in Wasbek auf und startete von hier ihre Karriere. Viele Besucher kannten Christina Patten bereits von ihren früheren Auftritten und Shows in der Stadthalle. Und deren musikalische Qualität überzeugte bereits in früheren Jahren.

Am Sonnabend setzte das Showtalent noch einen drauf. „Ihre Stimme hat sich toll entwickelt, und ihre Mitstreiter auf der Bühne können sich ausnahmslos hören und sehen lassen“, sagte Ralf Hiller. Der Kenner sprach aus, was die Besucher dachten. Sämtliche Darsteller des abwechslungsreichen Programms machten eine sehr gute Figur auf der Bühne. Nicky Wuchinger füllte nicht nur seine Rolle als sympathischer Macho überzeugend aus, der Schauspieler und Musicaldarsteller wusste das Publikum auch mit seiner Version des Songs „So sehr fehlt mir dein Gesang“ aus dem Musical „Liebe stirbt nie“ von Andrew Lloyd Webber, Glenn Slater und Charles Hart zu begeistern. Bravo-Rufe erntete Andreas Bongard mit seiner Interpretation von „Stolz auf mich sein“ aus dem Musical „Aladdin“ von Alan Menken. Was der Stipendiat der Rotary Foundation an der New York University an stimmlicher Schönheit bewies, ist selten zu erleben.

Wie ihre beiden männlichen Mitstreiter mussten sich auch Ana Milva Gomes, Christina Patten und Judith Patten als Special Guest ganz auf ihre Stimmen verlassen. Die Musical-Broadway-Show verzichtete gänzlich auf Bühnenbilder und aufwändige Kostüme. Für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgten eine farbenfrohe Lichtshow, die beiden ausgebildeten Balletttänzer Sophie Allnatt und Leander Rebholz und jede Menge Nebel aus der Maschine. Geheimnisvoll unterstützte er Ana Milva Gomes’ weiches Timbre beim Titelsong aus „Sister Act“ von Alan Menken.

Als Duett – und nicht nur hier – brillierten die Patten-Schwestern. Ihr fröhliches „Hakuna Matata“ aus dem „König der Löwen“ von Elton John und Tim Rice“ entlockte dem Publikum Begeisterungsrufe.

Veranstalterin Christina Patten hatte nicht nur ein sehr abwechslungsreiches Programm, bei dem sich Musical-Hits mit unbekannteren Songs abwechselten, zusammengestellt. Sie ließ ihren Künstlerfreunden auf der Bühne auch den gebührenden Platz. Ohne Allüren reihte sie sich in die Darbietungen am laufenden Band. Das tat dem Ablauf gut und sicherte Christina Patten die großen Sympathien des Publikums.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen