Festnahme : Hilferufe schlagen in Neumünster jugendliche Räuber in die Flucht

Das Duo wollte ein Eiscafé überfallen. Eine intensive Fahrdung führte zur Festnahme.

Avatar_shz von
18. Februar 2020, 13:35 Uhr

Neumünster | Zwei Jugendliche versuchten am Montagabend, in Neumünster ein Eiscafé zu überfallen - und wurden festgenommen. Laut Polizeisprecher Sönke Hinrichs bedrohte ein maskierter Täter gegen 20 Uhr die Inhaberin  des Eiscafés "Janny's Eis" an der Schulstraße in Tungendorf mit einer Schusswaffe und forderte Geld. Als die Frau jedoch um Hilfe rief, flüchtete der Räuber mit einem Komplizen, der vor der Tür gewartet hatte, über die Schulstraße - wahrscheinlich Richtung Alsenplatz.

Das Opfer blieb unverletzt

Zeugen wollen das Duo aber auch am Langjähren und an der Jahnstraße gesehen haben. Die Inhaberin blieb bei der Tat unverletzt.

Mehr als zehn Streifenwagen sowie ein Hubschrauber der Bundespolizei beteiligten sich an der anschließenden Fahndung. Die intensive Suche führte schließlich auch zum Erfolg. Rund 45 Minuten nach dem versuchten Raub konnten zwei Tatverdächtige im Alter von 14 und 16 Jahren im Bereich Aufeld festgenommen werden. Die Tatwaffe und die Maskierung wurden bislang jedoch nicht gefunden.

Polizei sucht Zeugen

Die Kriminalpolizei Neumünster hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie fragt: Wer hat zur tatrelevanten Zeit im Bereich der Schulstraße verdächtige Beobachtungen gemacht, und wer kann Angaben über den Verbleib der Waffe und der Maskierung machen? Hinweise werden unter Tel. 04321/9450 entgegen genommen.

Während der 14-Jährige noch in der Nacht den Erziehungsberechtigten übergeben wurde, blieb der 16-Jährige auf Entscheidung der Staatsanwaltschaft Kiel für weitere Maßnahmen in Polizeigewahrsam. Zurzeit wird geprüft, ob es einen Zusammenhang mit dem versuchten Raub auf das Schnellrestaurant an der Rendsburger Straße vom Sonntagabend gibt und ob Straftaten auf das Konto der Jugendlichen gehen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert