zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

22. August 2017 | 02:21 Uhr

Suchtberatungsstelle : Hilfe, mein Kind kifft

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Veranstaltungsreihe für betroffene Eltern bietet Rat und Hinweise

Neumünster | Cannabiskonsum gehört in der Jugendszene heute schon fast dazu. „Die Öffentlichkeit ist sehr diffus in dieser Frage“, sagt Gisela Illgen von der Suchtberatungsstelle am Großflecken 68. Die einen wollten Hasch legalisieren, die anderen warnten vor den psychotischen Auswirkungen der Droge.

Gemeinsam mit ihre Kollegin Andrea Sieger-Wolgast will Gisela Illgen betroffenen Eltern zur Seite stehen. Unter dem Titel „Hilfe, mein Kind kifft“ startet ab Donnerstag, 5. November, bis zum 3. Dezember eine kleine Veranstaltungsreihe in der Suchtberatungsstelle.

Jeweils am Donnerstag von 18 bis 19.30 Uhr wollen die beiden Therapeutinnen der Suchtberatung eine Mischung aus Sachinformation und Workshop für Eltern anbieten. „Der Titel soll Eltern ansprechen, meint aber nicht nur Cannabiskonsum, sondern auch andere Suchtstoffe und andere Abhängigkeiten“, sagt Gisela Illgen. Die neuen Medien seien für viele Eltern eine ganz neue pädagogische Herausforderung. Viele Eltern seien überfordert, wenn sie bemerken, dass ihr Kind etwa die Schule schwänzt, um Computerspiele zu spielen.

„Wir wollen den Unterschied zwischen missbräuchlichem Verhalten und der Entwicklung einer Sucht vermitteln“, sagt Andrea Sieger-Wolgast. Das sei oft eine Gratwanderung. Die Veranstaltungsreihe ist kostenfrei und für einen kleinen Teilnehmerkreis gedacht. Eine verbindliche Anmeldung unter Tel. 4  27  23 ist zwingend erforderlich.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Okt.2015 | 07:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen