zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. August 2017 | 14:29 Uhr

Ämterlotse : Hilfe im Behördendschungel

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Ulrich Krebs ist seit drei Jahren ehrenamtlicher Ämterlotse bei der Diakonie Altholstein und hilft einmal pro Woche beim „Papierkrieg“ mit den Behörden.

Neumünster | Wie füllt man einen Antrag auf Kindergeld aus? Was muss bei einem Rentenantrag beachtet werden? Welche komplizierten Formblätter müssen eingereicht werden, wenn jemand Arbeitslosengeld beanspruchen will? Ulrich Krebs ist seit drei Jahren ehrenamtlicher Ämterlotse bei der Diakonie Altholstein und hilft einmal pro Woche beim „Papierkrieg“ mit den Behörden. Der 61-jährige Einfelder ist Beamter im Vorruhestand und wollte etwas Sinnvolles mit seiner freien Zeit anfangen. Nach einem Gespräch im Seniorenbüro nahm er an einer Schulung teil.

„Viele sind überfordert mit dem Behördendeutsch, auch wenn sie deutsch sprechen, aber das geschriebene Wort ist manchmal unverständlich“, hat er festgestellt. Ob die Rechnung der Stadtwerke, Unterlagen über die Ausbildung oder das Sparkonto – der Ämterlotse erhält recht detaillierte Einblicke in viele Lebensgeschichten. Für Hartz IV muss man seine Vermögensverhältnisse offenlegen, Haftpflicht, Miete, Auto und vieles mehr angeben.Ulrich Krebs hilft dabei, sortiert Unterlagen und sorgt dafür, dass alles, was verlangt wird, auch vorliegt. „Wir unterstützen unser Klientel bei Behördengängen, aber wir erteilen keine Rechtsauskünfte, das ist wichtig“, sagt der Vater zweier Kinder, dessen Frau noch im Berufsleben steht.

Er habe sich schon ein bisschen hineinfriemeln müssen, aber der Zeitaufwand als Ämterlotse sei gut einschätzbar, so dass noch genug Freizeit bleibe“, sagt er. Vom Grundsatz her werden auch gerne neue Ämterlotsen gebraucht. Zurzeit sind es etwa 10 bis 15 Lotsen für den Bereich Altholstein, der auch Kiel, Bad Bramstedt, Bordesholm, Henstedt-Ulzburg und Kaltenkirchen umfasst. Seine Kollegen machen auch Außendienst und gehen beispielsweise in Seniorenheime. Ulrich Krebs ist zufrieden mit seinem Ehrenamt: „Man kommt mit vielen Menschen zusammen, das macht mir Spaß.“ Ämterlotsen werden umfassend geschult und werden zu den Themen Rechtsfragen, Verschuldung, Nähe und Distanz, Konflikte und psychische Probleme eingewiesen.

Wer sich interessiert, meldet sich unter Tel. 25 27 10 25 (Büro Ämterlotsen) oder beim Seniorenbüro, Tel. 9 42 27 54 (Christiane Johannsen).

zur Startseite

von
erstellt am 11.Sep.2014 | 14:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert