zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

24. September 2017 | 14:22 Uhr

Spenden gesucht : Hilfe für Abc-Schützen in Not

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Schulmittelfonds versorgt Erstklässler aus Hartz IV-Familien mit dem Nötigsten. Noch werden dringend Spenden gebraucht.

shz.de von
erstellt am 02.Jun.2015 | 08:15 Uhr

Neumünster | 30 Prozent der Neumünsteraner Grundschulkinder wachsen in Familien auf, denen monatlich nur die Bezüge aus Hartz IV zur Verfügung stehen. Große Sprünge lassen sich davon nicht machen. Steht ein außergewöhnlicher Ereignis vor der Tür – und die Einschulung eines zukünftigen Erstklässlers gehört eindeutig dazu –, geraten die Familien schnell an die Grenzen ihrer finanziellen Belastbarkeit. „Wir haben deshalb vor sieben Jahren den Schulmittelfonds ins Leben gerufen“, berichtete Sozialdezernent Günter Humpe-Waßmuth gestern. Mit dem Fonds unterstützt die Stadt Familien mit geringem Einkommen bem Anschaffen der Erstausstattung.

„Wer Kinder hat, weiß, dass beim Kauf eines Ranzens und den dazu gehörigen Utensilien wie Federtasche, Hefte und Stifte gut und gerne 200 Euro zusammenkommen“, sagte Heinrich Deicke. Der Geschäftsführer der Diakonie Altholstein betonte, wie wichtig es für Kinder sei, unter den bestmöglichen Voraussetzungen in die Schulzeit zu starten. Als die Anfrage von der Stadt kam, habe die Diakonie deshalb sofort zugesagt, die Organisation und Abwicklung des Schulmittelfonds zu übernehmen. Ab sofort können sich Eltern zukünftiger Erstklässler während der Öffnungszeiten im Familienbüro der Diakonie Altholstein melden, um den Fonds in Anspruch zu nehmen. Einzige Voraussetzung: eine Bescheinigung der Kindertagesstätte über die Hilfebedürftigkeit.

„Wir wollen niedrigschwellig agieren“, sagte Dr. Constanze von Wildenrath. Für viele Menschen in finanzieller Not, oftmals nach einer Scheidung, sei es wichtig, nicht ständig bei Ämtern und Behörden anfragen zu müssen. „Das Familienbüro liegt in unmittelbarer Nähe zum Sozialkaufhaus und den vielfältigen Angeboten der Diakonie rund um die Themen Familie und Beruf. Wir hoffen da auf einen Synergieeffekt. Aber jetzt soll es erst einmal um die Erstausstattung für die Schulanfänger gehen“, sagte die Fachbereichsleiterin Familie bei der Diakonie Altholstein.

Um allen zukünftigen Erstklässlern einen guten Start zu ermöglichen, bitten die Diakonie Altholstein und die Stadt noch um Spenden für den Schulmittelfonds. Auch gut erhaltene Schulranzen und Dinge rund um die Schule nimmt das Sozialkaufhaus gerne entgegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen