Mobiles Wahllokal in Bordesholm : Hier wird in der Duschkabine gewählt

Dieses Wohnmobil ist im Amt Bordesholm unterwegs. Manfred Osbahr vom Amt Bordesholm steuert den Caravan.
1 von 2
Dieses Wohnmobil ist im Amt Bordesholm unterwegs. Manfred Osbahr vom Amt Bordesholm steuert den Caravan.

Die Landtagswahl kommt zu den Bürgern im Amt Bordesholm. Auf den Dörfern gibt es ab 1. April Wahllokale, und ein Wohnmobil ist auf Tour.

shz.de von
31. März 2017, 08:15 Uhr

Bordesholm | Flexibel wählen gehen beim Einkaufen oder beim Familienbesuch: Ab 1. Apriln bietet das Amt Bordesholm als einziges Amt in Schleswig-Holstein zur Landtagswahl einen besonderen Service an. Damit soll allen wahlberechtigten Bürgern der 14 Amtsgemeinden die Beteiligung an der Wahl erleichtert werden. Ab dem Wochenende stehen an vier Sonnabenden im April sowohl ein Wahlmobil als auch Wahllokale bereit, um schon vor dem Urnengang am 7. Mai per Briefwahl die Volksvertreter zu bestimmen. „Es geht darum, die Wahlbeteiligung zu erhöhen. Man will weg von starren Wahlzeiten“, erklärte Amtsdirektor Heinrich Lembrecht.

Die vom Land gestellten Ansprüche für das Pilotprojekt erfülle Bordesholm, weil das Amt sowohl ländlich als auch städtisch geprägt sei und in der Nähe zur Landeshauptstadt Kiel läge, erklärte er weiter. „Das Besondere ist, dass jeder wahlberechtigte Bürger des Amtes an den Terminen in einem mobilen Wahllokal wählen darf, auch wenn es sich nicht in der Heimatgemeinde befindet“, betonte der Amtsdirektor. Ein Wähler aus Sören dürfe also zum Beispiel beim Einkauf in Bordesholm in der Nachbargemeinde seine Stimme abgeben. Mitzubringen ist lediglich der Personalausweis und – falls schon eingetroffen – die Wahlbenachrichtigung. Vor Ort haben die Mitarbeiter des Amtes über einen Computer Zugriff aus das Wählerverzeichnis. Ist der Bürger dort gelistet, bekommt er die Wahlunterlagen ausgehändigt. Die können vor Ort ausgefüllt und abgegeben oder mit nach Hause genommen und zu einem anderen Termin abgegeben werden.

Wählen geht auch in der Duschkabine

Manfred Osbahr zieht den Vorhang der Wahlkabine zur Seite.
Bury
Manfred Osbahr zieht den Vorhang der Wahlkabine zur Seite.
 

In Bordesholm und Wattenbek hält ein nagelneues umgebautes Wohnmobil, dessen ehemaliger Sanitärbereich zur Wahlkabine umgebaut wurde. Der im Grundgesetz verankerte Wahlgrundsatz der geheimen Wahl ist gegeben, verspricht der Amtsdirektor. Menschen mit Mobilitätseinschränkungen können die Wahlunterlagen mitnehmen, die das Amt bei Bedarf von zu Hause abholt.

Termine:

  • Das Wahlmobil hält in Wattenbek am 1., 8., 22., 29. April immer von 9 bis 10.30 Uhr an der Avia-Tankstelle.
  • In Bordesholm hält es immer von 11 bis 16 Uhr am 1. April am Edeka-Markt, am 8. April am Sky-Markt, am 22. April am Lidl-Markt, am 29. April bei Edeka.
  • In folgenden Gemeinden kann jeweils an den Sonnabenden 1., 8., 22., 29. April gewählt werden:
  • Bissee: Feuerwehrgerätehaus, Eiderstraße, von 9 bis 10 Uhr.
  • Brügge: Grundschule, Oberdorf 17, von 9 bis 11 Uhr
  • Grevenkrug: Alte Schule, Dorfstraße 24 von 14.30 bis 15.30 Uhr
  • Groß Buchwald: Feuerwehrgerätehaus, Kastanienallee 1, von 10.30 bis 11.30 Uhr
  • Hoffeld: Uns Dörpshus, Krabbendiek 3, von 13.30 bis 14.30 Uhr
  • Loop: Feuerwehrgerätehaus, Am Dorfplatz, 10.30 bis 11.30 Uhr
  • Mühbrook: Feuerwehrgerätehaus, Dorfstraße 20, 9 bis 10 Uhr
  • Negenharrie: Feuerwehrgerätehaus, Schulstraße, von 12 bis 13 Uhr
  • Reesdorf: Feuerwehrgerätehaus, Dorfstraße, von 11.30 bis12.30 Uhr
  • Schmalstede: Feuerwehrgerätehaus, Dorfstraße, von 13 bis 14 Uhr
  • Schönbek: Alte Schule, Dorfstraße , von 12 bis 13 Uhr
  • Sören: Bürgerhaus, Alte Dorfstraße, von 15 bis16 Uhr
  • Wattenbek: Feuerwehrgerätehaus, Schulstraße 11, von 13.30 bis 15.30 Uhr; Avia-Tankstelle von 9 bis 10.30 Uhr.
     
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen