zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

24. Oktober 2017 | 04:10 Uhr

Ehndorf : Hier lag Spannung in der Luft

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Sender brachte Leuchtstoffröhren zum Glühen.

Ehndorf | Als es in Ehndorf noch den Mittelwellensender gab, herrschte wahrhaftig Spannung in der Luft. Am 19. Oktober 1967 verschickte der Norddeutsche Dienst der Deutschen Presse Agentur (dpa) dieses Foto von Walter Erben mit folgendem Text:

„Keine Hexerei, sondern eine Tatsache: In der unmittelbaren Nähe des neuen Mittelwellensenders vom Deutschlandfunk Neumünster bei Ehndorf im Kreis Rendsburg brennen Leuchtstoffröhren ohne Stromzufuhr. Man braucht nur eine Röhre in der Hand zu halten und in die Nähe der beiden Sendemasten zu gehen und ,Simsalabim‘ beginnt die Röhre in voller Stärke zu leuchten. So viel Spannung herrscht in der Luft.“

Mit 200 Kilowatt strahlte der Sender bei Neumünster ab. Der Mittelwellensender des Deutschlandfunks (DLF) in Ehndorf bei Neumünster wurde am 31. Dezember 2015 aus ökonomischen Gründen abgeschaltet (der Courier berichtete). Das ist das Aus der Mittelwelle in Schleswig-Holstein. Vor knapp 50 Jahren war der Sender in Ehndorf in den Betrieb gegangen.

DLF und Deutschlandradio sind weiterhin zu hören – in rauschfreier Qualität auf Ultrakurzwelle (UKW) oder über den digitalen Übertragungsstandard DAB. 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen