zur Navigation springen

Holstenköste : Hier gehören die Lechschwaben schon zum Inventar

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Stimmungskanonen aus Augsburg spielen schon im 14. Jahr auf der Köste. Logiert wird im Parkhotel wenige Schritte von der Bayernbühne entfernt

Neumünster | Wenn Markus Bäurle als Frontmann und Stimme der Lechschwaben loslegt, stehen und tanzen die Fans auf den Bänken und Tischen. Das war auch am Donnerstag und gestern an der Bayernbühne auf der Klosterinsel so. Heute Abend gibt es  zum dritten Mal Stimmung. Aber die Musiker aus Augsburg sind auch abseits der Bühne ein lustiger Haufen.

Der Courier besuchte  Markus Bäurle,  Schlagzeuger Alexander Koch, Michael Zeller (Gitarre, Bass, Gesang), Alfred Schneid (Keyboard, Akkordeon), Günter Hofheinz (Gitarre, Bass, Gesang) und Lena Drexl (Gesang)  im Neuen Parkhotel. Hier logieren die Lechschwaben seit 13 Jahren. Es ist ihr 14. Jahr auf der Köste.

 „Daraus sind schon Freundschaften entstanden. Die Marlies hat uns schon in Augsburg besucht“, sagt Alexander Koch. „Die Marlies“, das ist Marlies Möller, die Direktorin des Parkhotels.  „Zur Köste gehören die Lechschwaben hier bei uns schon zum Hotel-Inventar“, sagt sie. Nach der Show auf der Bühne sitzen die Lechschwaben immer noch im Hotel zusammen.  „Von der Bühne  sind es ja nur ein paar Schritte“, sagt Marlies Möller. Im Gästebuch des Hotels hat sie den Eintrag der Lechschwaben von 2005 gefunden, das Autogrammfoto ist noch vier Jahre älter. „Da hat sich doch gar nichts verändert – wenn man nicht so genau hinschaut“, sagt Markus Bäurle und lacht.

Um 2 Uhr in der Früh ist Zapfenstreich. Viel Zeit zum Ausschlafen bleibt nicht.  Morgens um 9 Uhr gibt es Frühstück am Büfett, danach ist eine Bühnenprobe angesagt. „Wir wollen noch ein paar neue Titel einstudieren“, sagt Alex. Am Abend soll es schließlich wieder die perfekte Show und Musi geben.  Das Publikum liebt die Lechschwaben dafür. „Die Party geht gut ab in Neumünster“, so Alex. Da komme es schon mal vor, dass Fans mit ins Hotel wollen. „Aber an der Rezeption ist Schluss! Wir sind alle in festen Händen“, sagt Alex.

Bis auf Michael Zeller und die beiden professionellen Techniker Daniel Wintersig (Licht) und Simon Steinbacher (Sound) sind die Musiker alle  Semi-Profis. Alex: „Der Michael ist Musiklehrer, wir  anderen haben alle einen ordentlichen bürgerlichen Beruf. Ich bin Kaminkehrer, Günter ist Verwaltungsangestellter a.D., Fred auch,  Markus hat eine eigene Klemper-Firma, und Lena ist Studentin.“

Nach der Probe geht es zur Entspannungin den Hotel-Biergarten oder  zum Einkaufsbummel. Bei schönem Wetter sind die Lechschwaben auch schon mal im Klatsch-Palais zu finden; ihr Lieblingsrestaurant in Neumünster ist das Rancho. Alex: „Da gibt es schön viel Fleisch.“  

Gibt es ein Wiedersehen auf der Köste 2017? „Da ist noch nichts gebucht, aber das gibt sich. Wir machen das immer per Handschlag mit dem Ingo“, sagt Markus Bäurle. Denn auch mit Veranstaltungsmanager Ingo Kluge verbindet die Lechschwaben eine langjährige Freundschaft.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Jun.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen