zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. Oktober 2017 | 19:10 Uhr

Silvester : Heute startet der Feuerwerksverkauf

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Feuerwehr und Polizei geben Ratschläge für den sicheren Umgang mit der Pyrotechnik / Böllern ist nur am 31. Dezember und 1. Januar erlaubt

shz.de von
erstellt am 28.Dez.2013 | 07:00 Uhr

Raketen, Lichtkegel, Böller, Batterien: So wie die beiden Fachverkäufer Hamza Diler und Björn-Henrik Friedrich bei Karstadt sortierten gestern in vielen Geschäften die Mitarbeiter das Silvesterfeuerwerk, denn heute beginnt der Verkauf. Und wie in jedem Jahr appellieren pünktlich zum Saisonstart die Stadt, die Feuerwehr und die Polizei an die Vernunft beim Umgang mit der Pyrotechnik.

„Jedes Jahr kommt es an Silvester zu zahlreichen Unfällen mit Verletzungen und zu Bränden. Die Gründe sind fast immer leichtsinniges und unsachgemäßes Hantieren mit Feuerwerkskörpern.
Viele Verletzungen und Schäden lassen sich aber vermeiden“, sagt Holger Bauer vom Landesfeuerwehrverband. Polizeisprecher Sönke Hinrichs warnt davor, betrunken Raketen zu zünden: „Alkohol und Feuerwerk vertragen sich nicht.“ Er erklärt, dass Feuerwerk der Klasse II nur von Erwachsenen und nur am 31. Dezember und 1. Januar abgebrannt werden darf. Verboten ist zudem das Böllern und der Raketenabschuss in der Nähe von Reetdachhäusern, Kirchen, Krankenhäusern und Seniorenheimen. Auch sogenannte Himmelslaternen dürfen nicht gestartet werden, ergänzt Stadtsprecher Stephan Beitz. „Herunterfallende glühende Teile könnten Brände verursachen“, sagt er.

Weitere Tipps für die Sicherheit:

>Beim Kauf des Feuerwerks auf das Prüfzeichen der Bundesanstalt für Materialprüfung achten. Nur gekennzeichnetes Feuerwerk ist zugelassen.

>Feuerwerkskörper und Raketen gehören nicht in die Hände von Kindern. Nur gemeinsam mit Erwachsenen dürfen Feuerwerksartikel gezündet werden.
> Grundsätzlich Raketen, Böller und Fontänen nur im Freien verwenden, die Gebrauchsanleitung beachten und Abstand zu Menschen, Tieren sowie Häusern, Mülltonnen und Autos halten.

>Raketen immer senkrecht in den Himmel schießen und nicht in der Hand behalten. Eine mit Wasser gefüllte Getränkeflasche oder ein Eimer mit Sand sind gute Startrampen.

> Böller und anderes Feuerwerk sollten auf dem Boden liegend bzw. stehend angezündet werden. Nach dem Anzünden schnell aus dem Bereich entfernen. Böller sofort wegwerfen. Vorher muss man sich versichern, dass in Wurfrichtung alles frei ist. Wichtig: Blindgänger nicht ein zweites Mal zünden.

> Rechtzeitig Vorkehrungen treffen: Türen und Fenster der Wohnung sollten geschlossen bleiben, Mülltonnen, Papiertonnen und Gelbe Säcke sollten sicher verwahrt werden.
> Auch das Auto sollte sicher untergebracht sein. Zwischen 23.30 Uhr und 1 Uhr sollten nur unvermeidbare Fahrten gemacht werden. Dabei langsam fahren, die Fenster geschlossen halten.
> Bei einem Brand oder einem Unfall immer sofort die Feuerwehr und den Rettungsdienst über den Telefonnotruf 112 benachrichtigen.

Sönke Hinrichs weist darauf hin, dass die Polizei auch pyrotechnische Gegenstände sicherstellen kann. „Das kommt beispielsweise vor, wenn Personen unter 18 Jahren angetroffen werden, die Böller der Klasse II mitführen oder abbrennen.“ In diesen Fällen müssen Eltern die Böller dann bei der Polizei abholen.




Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen