zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

19. August 2017 | 07:50 Uhr

Heute schon Glück verschenkt?!

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Vor Kurzem bin ich mit einer Freundin bummelnd durch die Innenstadt gegangen, um ein wenig das schöne Wetter auszunutzen. Nachdem wir uns ein Eis gekauft hatten und durch die Fußgängerzone schlenderten, schnippte sie ab und an mal etwas von sich weg auf den Gehweg und ging weiter, als ob nichts gewesen wäre.

Dies hat sie bereits häufiger gemacht, wenn wir zusammen unterwegs gewesen sind. Doch dieses Mal gewann meine Neugierde die Oberhand, und ich fragte nach, was sie da mache.

„Ich verschenke Glück“, bekam ich als Antwort von ihr zurück. Ein wenig verwundert fragte ich weiter nach, wie sie das meint mit dem Glück verschenken, und wie das funktioniert? Ganz einfach, erwiderte sie: „Hast Du Dich nicht auch schon sehr über einen Cent oder einen Groschen gefreut, den Du auf der Straße gefunden hast? Und bist Du dann nicht mit einem Lächeln weitergegangen, nachdem Du ihn aufgehoben und in Deine Tasche gesteckt hast?“ Dies konnte ich nur mit Ja bestätigen.

Sie haben sicherlich an sich auch schon feststellen können, dass Sie glücklicher sind, wenn Sie anderen Menschen eine Freude machen. Es gibt Studien, die belegen, dass die Bereitschaft, einer am Boden liegenden Person zu helfen, um das Vierfache steigt, wenn der Helfer vorher eine Münze gefunden hat!

Im 1. Mose 39,23 steht: „Der Herr war mit Josef, und was er tat, dazu gab der Herr Glück.“ Um dieses Geschenk darf der Glaubende bitten und dies vielleicht so, wie Paul Gerhardt es im EG 322,6 dichtete: „Er gebe Glück zu unserm Tun.“

Wenn auch wir uns an den lächelnden Gesichtern der Finder erfreuen wollen,
dann sollten wir meiner Freundin nacheifern und ab und an mal ein paar Münzen in der Innenstadt verteilen und ein wenig Glück verschenken!

zur Startseite

von
erstellt am 10.Jun.2016 | 13:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen