zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. August 2017 | 13:17 Uhr

Hertha-Fans randalieren in mehreren Zügen

vom

Neumünster | Anlässlich der DFB-Pokal-Begegnung zwischen dem Fußball-Regionalligisten VfR und Hertha BSC kam es bei der An- und Abreise der Gästefans im Bahnverkehr zu mehreren Zwischenfällen, die den Einsatz der Bundespolizei erforderten. Bei der Anreise wurden in Lübeck in drei Zügen Sachbeschädigungen festgestellt. Im Hauptbahnhof Lübeck wurde illegale Pyrotechnik gezündet und ins Gleisbett geworfen. Im weiteren Verlauf der Anreise pöbelten und beleidigten rund 70 alkoholisierte Hertha-Fans Bahnreisende in einem Regionalexpress im Bahnhof Bad Segeberg. Die Berliner Anhänger hatten vor der Abfahrt nach Neumünster Deckenverkleidungen im Zug abgerissen und Glasflaschen zertrümmert. Nach dem Spiel verlief die Rückreise bis Bad Kleinen ohne Zwischenfälle - wohl auch, weil die Hertha-Fans von Einsatzkräften der Bundespolizei begleitet wurden. Dennoch kam es im weiteren Verlauf der Rückreise zu weiteren Sachbeschädigungen und einer Beleidigung, sodass Landes- und Bundespolizei in Berlin-Spandau mehrere Fans in Gewahrsam nahmen, um die Personalien festzustellen.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen