zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. August 2017 | 16:41 Uhr

Herbstprinz und Reife

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Jetzt beginnt wieder die Apfelzeit. Zu den beliebtesten Apfelsorten der Deutschen gehört der Elstar. Auch die Tüts mögen diesen leicht säuerlichen Vertreter seiner Art. Angebaut wird der Elstar zwar hier, aber seine Wurzeln hat er weit weg: Elstar ist eine Züchtung aus Golden Delicious und Ingrid Marie. Beim Thema Apfel kommt man um den Golden Delicious nämlich kaum herum. Weil er so ertragreich ist, wird er gerne zum Kreuzen genommen: Auch zum Beispiel in Jonagold, Gala, Cripps Pink, Rubinette und Pinova steckt er drin. Und dieser umtriebige Golden Delicious stammt aus West Virginia. Golden Delicious gehört zu den fünf Sorten, auf die ein Großteil der heute auf dem Weltmarkt gehandelten Äpfel zurückgehen. Ganz ohne den Goldenen Köstlichen kommt allerdings der Apfel aus dem Tütschen Garten aus. Das Bäumchen ist nur etwa 1,70 Meter groß, hängt aber Jahr für Jahr voll mit Äpfeln. Es handelt sich um eine alte Apfelsorte von der Niederelbe. Sie wird als glockenförmig, grün, halbseitig rot gestreift, aromatisch herb-süß bis fein säuerlich beschrieben. Genussreif ist dieser Apfel von Oktober bis März. Neben dem ganz anderen Geschmack als bei Delicious-Abkömmlingen schätzt Hein zwei Aspekte dieses Apfels: Er trägt den klangvollen Namen Finkenwerder Herbstprinz, und er schlägt eine Lanze für das Alter, denn es heißt: Der Finkenwerder Herbstprinz neigt zum Welken – wobei er erst leicht angewelkt sein volles Aroma und damit die optimale Genussreife erlangt.

Guten Tag bis morgen!

zur Startseite

von
erstellt am 16.Sep.2015 | 10:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen