zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

22. Oktober 2017 | 16:23 Uhr

Stadthalle : Herbstmarkt lud zum Stöbern ein

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Mehr als 1000 Besucher ließen sich von dem vielfältigen Angebot der 35 Kunsthandwerker inspirieren.

Neumünster | Der erste Herbstmarkt in der Stadthalle war ein Erfolg: Schon am Sonnabend um 11.30 Uhr, eine halbe Stunde nach der Öffnung, strömten zahlreiche Besucher in den Festsaal. „Ich bin bereits jetzt hochzufrieden“, meinte Veranstalter Sven Reents. Mehr als 1000 Besucher kamen am Sonnabend und Sonntag, um sich von dem vielfältigen Angebot der 35 Kunsthandwerker inspirieren zu lassen.

„Es gibt wirklich unwahrscheinlich schöne Sachen hier“, sagte Karen Koske begeistert und ließ sich ein bunt bemaltes Deko-Schwein einwickeln. „Es ist so angenehm überschaubar und familiär hier“, schätzte die Berlinerin die Atmosphäre. Sie war zu Besuch in Neumünster und hatte ihre Mutter Ursula Lohse zu einem spontanen Bummel überredet. Die hatte die nahende Weihnachtszeit im Sinn: „Ich kaufe aber nicht gezielt, sondern lasse mich spontan beeindrucken.“

Neben individuellem Schmuck, feinen Pralinen oder wohlduftender Körperpflege gab es viele verschiedene Deko-Artikel aus Holz oder bunten Stoffen. Die Besucher konnten auch in einem großen Angebot an selbstgestrickten Socken und handgenähter Kleidung mit fröhlichen Motiven stöbern.

„Jersey-Stoffe in bunten Mustern sind der absolute Renner“, verriet die Marktbeschickerin Karin Schmahl aus Neumünster. Besonders Deko-Artikel und Taschen waren an ihrem Stand gefragt.

„Ich habe die Stadthalle als Marktplatz gewählt, weil die Nachfrage der Anbieter sehr groß war“, erklärte Veranstalter Sven Reents. „Wichtig bei der Auswahl der Bewerber ist mir, dass die Aussteller ihre Produkte selbst fertigen und Qualität anbieten. Einen Flohmarktcharakter hat der Kunsthandwerkermarkt nicht“, führte er weiter aus.

Viele Besucher nutzten nach dem Bummel die Möglichkeit, bei einem Kaffee im Foyer die erworbenen Schätze zu begutachten. Den musikalischen Rahmen boten Reiner Bublitz und Marco de Maurice. Und für die Kinder gab es da auch eine Mal-Ecke.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen