zur Navigation springen

Gross Kummerfeld : Herbstmarkt lockt 1000 Besucher an

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Programm zum Schauen und Mitmachen in Kleinkummerfeld.

Gross Kummerfeld | Mit einem kunterbunten Angebot lockte der Herbstmarkt in Kleinkummerfeld am Dienstag etwa 1000 Besucher an. Zahlreiche Radler, Spaziergänger und Ausflügler per Auto, die den sonnigen Feiertag für einen Ausflug nutzten, machten hier Station.

Organisiert von den fünf Damen der Kleinkummerfelder Interessengemeinschaft wurde für Groß und Klein rund um die alte Schule ein abwechslungsreiches Programm geboten. Dazu hatten 22 Hobbykünstler und - köche aus der Region ihre Stände aufgebaut. Hier hatten die Kunden schließlich die angenehme Qual der Wahl unter unzähligen fantasievollen Dekorationsartikeln für drinnen und draußen, hübschen Näh- und Keramikarbeiten sowie unzähligen Marmeladensorten, Kürbissen und Co.

Außerdem boten der Sportverein Groß Kummerfeld, die Eisenbahnfreunde Mittelholstein aus Kleinkummerfeld-Bahnhof sowie die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Mitmachaktionen an. Ebenso drehte die beliebte Kinderbahn wieder ihre Runden über den Platz. Beim Ponyreiten, Kinderschminken und am Tombola-Stand herrschte den ganzen Nachmittag über reger Betrieb. Im „Café“ riss die Schlange der Kaffeedurstigen, die unter mehr als 80 Kuchen und Torten wählen konnten, nicht ab. „Wir freuen uns riesig, dass der Markt so gut ankommt. Wir haben großartige Unterstützung von der Feuerwehr. Und zum Aufbau kamen viele Einwohner einfach vorbei, um uns zu helfen“, berichtete Mitorganisatorin Sandra Möllhoff.

Angetan von der gemütlichen Atmosphäre und der reichhaltigen Auswahl waren unter anderem Dietlind und Xaver Schober (beide 74 Jahre), die die Veranstaltung zum ersten Mal besuchten. „Es ist richtig nett hier. Und es gibt so viele schöne Dinge, dass einem die Wahl wirklich schwerfällt“, erklärten die beiden Großenasper.

Für Vincent (8) hielt der Tag eine besondere Überraschung bereit. Der junge Kleinkummerfelder durfte erstmals an der Drehbank, gemeinsam mit Hubert Pankratz (80), selbst mit Hand anlegen. „Mein kleiner Nachbar macht das schon sehr geschickt. Denn es ist gar nicht so einfach, das Messer ruhig und gleichmäßig über das Holz zu führen“, meinte der Könner.

Der Erlös des Herbstmarktes soll in ein Jugendprojekt der Gemeinde fließen.  




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen