Besuch im Wahllokal : Helfer am Feiertag der Demokratie

Als junge Helfer begleiteten die Zwillinge Katharina und Philipp Radzko (20) sowie Tjorven Christin Liebig (18, rechts) gemeinsam mit André Gläser (49, stehend) in der Alexander-von-Humboldt-Schule die Landtagswahl.
1 von 3
Als junge Helfer begleiteten die Zwillinge Katharina und Philipp Radzko (20) sowie Tjorven Christin Liebig (18, rechts) gemeinsam mit André Gläser (49, stehend) in der Alexander-von-Humboldt-Schule die Landtagswahl.

Die meisten Wahlhelfer finden ihre Aufgabe interessant und unterhaltsam.

shz.de von
08. Mai 2017, 09:13 Uhr

Neumünster | Schon um 9 Uhr herrschte gestern in der Alexander-von-Humboldt-Schule reges Treiben. So manch einer musste sich hier auf der Suche nach seinem Wahllokal erst einmal orientieren, denn wegen der Bauarbeiten im Schulzentrum waren die vier Wahllokale des Stadtteils diesmal in der Mensa des Gymnasiums eingerichtet.

„Sie hätten es besser ausschildern sollen. Der Weg über das Baustellengelände war für uns mit den Gehhilfen und dem Rollator nicht einfach“, meinten dazu Inge (79) und Heinz Rühmann (86), für die es dennoch selbstverständlich war, ihre Stimmen abzugeben – am Feiertag der Demokratie.

So hielten es auch Michaela Stahlbock (51) und Andreas Dose (57), die im Motorrad-Dress ihre Kreuze machten. „Wir wollen gleich im Anschluss mit Freunden durch den Kreis Segeberg kurven“, verrieten die Zweiradfreunde.

Die Wahlhelfer mussten immer wieder Fragen zum Wahlvorgang beantworten. „Manchmal muss man das Prozedere und den Wahlschein noch einmal erklären. Andere haben ihre Wahlbenachrichtigung vergessen. Und einige finden die Urne nicht“, hieß es.

Heidi Folgmann (69) und Traute Heinze (70) hatten sich als erfahrene Wahlhelferinnen für ihre Schicht mit Kaffee und Keksen eingedeckt. „Wir machen das jetzt bestimmt schon seit zehn Jahren. Hier trifft man immer Leute, die man lange nicht gesehen hat. Und das gefällt uns gut. Jetzt machen wir bis 13 Uhr, danach kommt die zweite Gruppe. Und um 18 Uhr treffen wir uns dann wieder zum Auszählen“, erzählten die beiden „alten Hasen“.

Für die Schülerin Tjorven Christin Liebig (18) war es dagegen der erste Einsatz als Helferin. „Ich finde es gut, den Wahlprozess selbst mitzuerleben“, erklärte die Wahlhelferin, die gemeinsam mit den Zwillingen Katharina und Philipp Radzko (20) sowie André Gläser (49) eines der Wahllokale besetzte.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen