zur Navigation springen

Propst-Riewerts-Haus : Heimstätte für 90 Senioren

vom

Propst-Riewerts-Haus feierte mit einem Tag der offenen Tür sein 25-jähriges Bestehen. Diakon Wolfram Borcher ist von Anfang an dabei.

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2013 | 07:42 Uhr

Neumünster | Betreutes Wohnen in der Innenstadt: Seit 25 Jahren existiert das Altenpflegeheim Propst-Riewerts-Haus unter der Leitung des Landesvereins für Innere Mission an der Plöner Straße. Mit einem Tag der offenen Tür wurde das Jubiläum groß gefeiert.

Der Direktor des Landesvereins, Pastor Rüdiger Gilde, begrüßte die Gäste. Grußworte sprachen Propst Stefan Block, Stadtpräsident Friedrich-Wilhelm Strohdiek und die Pastoren der Vicelin-Gemeinde, Simone Bremer und Gerson Seiß.

Für die gute Unterhaltung der Bewohner und der Besucher sorgten unter anderem das "Quartett von gestern" mit Schlagern und Evergreens, der Shantychor "Paloma" und der farbenprächtige Mädchenmusikzug Neumünster. Mit viel Spaß ging es am Nachmittag außerdem zum Maibaumsetzen mit den "Willingrader Danzfruun", und auch die vorbereitete Tombola war ruckzuck ausverkauft.

Gut gelaunt verbrachten auch Gisela (79) und Peter Borowski (78) aus Padenstedt den Tag. Sie leben seit einem Jahr in einer dem Haus angeschlossenen betreuten Wohnung. "Das war die richtige Entscheidung. Hier bekommen wir die Hilfe, die wir brauchen", erzählten sie zufrieden. Und auch die Neumünsteranerin Ingrid Voß (77), die seit drei Jahren hier zu Hause ist, fühlt sich wohl. "Hier wird einem sofort geholfen. Ich fühle mich hier sicher", lobte sie.

Von Anfang an dabei ist der Leiter des Hauses, Diakon Wolfram Borchers. "Wir haben damals mit 28 Bewohnern angefangen. Heute wohnen 88 Senioren hier im Haus. Außerdem ist dem Haus ein Betreutes Wohnen mit 22 Appartments angeschlossen", erzählte er von der Entwicklung seit der Eröffnung im März 1988.

80 Mitarbeiter und 35 ehrenamtliche Helfer sorgen im Propst-Riewerts-Haus zurzeit für die Pflege, das Wohlbefinden und die Unterhaltung der älteren Herrschaften. Mit großem Erfolg, denn, so wusste Borchers nicht ohne Stolz zu berichten: "Mittlerweile wohnen hier schon die Kinder von früheren Bewohnern und auch einige ehemalige Mitarbeiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen