zur Navigation springen

Grossenaspe : Heidehof-Zufahrt: Kreis lehnt Kreisel ab

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Dem Argument, dass ein Kreisel die „Rennstrecke“ nach Neumünster unterbrechen würde, folgte die Verkehrsplanung des Kreises damit nicht / Investor plant Reiter- und Radlerpension auf der abgebrannten Hofstelle

shz.de von
erstellt am 02.Dez.2013 | 12:00 Uhr

Während der Sitzung des Planungs- und Maßnahmenausschusses der Gemeinde Großenaspe brachten die Mitglieder zahlreiche Pläne auf den Weg. So werden die Pläne für die Bebauung an der Ruine „nördlich Brokenlander Straße/Brokenlander Gehege“ nun zur öffentlichen Auslegung vorbereitet. Auf dem Gelände der abgebrannten Hofstelle will ein privater Investor zukünftig eine Reiter- und Radlerpension betreiben.

Ebenso sieht es für die Erweiterung des Hundehotels am Petersilienweg aus, und auch für im Gebiet „Nördlich Augustenhof und westlich des Petersilienweges im Ortsteil Brokenlande“ können die sehr großen Grundstücke nun geteilt werden.

Ausgelegt werden außerdem die Pläne für den Bürgerwindpark für die Fläche nördlich der AKN-Trasse zwischen der Gemeindegrenze zu Wiemersdorf und A 7 bis einschließlich Glindam (K58).

Eine Absage erhielt die Gemeinde hingegen aus der Verkehrsplanung des Kreises für ihren Vorschlag, die Zufahrt zum geplanten Autohof im Gebiet zwischen Hamburger Chaussee und A 7 bis Vierkamp (Heidehof) in Brokenlande mit einem Kreisel zu versehen. Die Behörde sieht hier nur eine Linksabbiegerspur vor, da es nur eine Zufahrtsstraße gibt. Dem Argument, dass ein Kreisel die „Rennstrecke“ nach Neumünster unterbrechen würde, folgte sie damit nicht.

Zustimmung aus dem Ausschuss erhielt die Vorstellung der Pläne zur Erweiterung des Wasserwerks. Mit der Investition in Höhe von 480 000 Euro unter anderem für Reinwasserbehälter, soll zukünftig Versorgungsengpässen mit Frischwasser vorgebeugt werden.

Weitere Verhandlungen mit der Betreiberfirma soll es zudem im Hinblick auf einen Klassenwechsel des auf der Deponie eingelagerten Materials von 0 (unbelasteter Bauschutt) auf 1 (belasteter Bauschutt) sowie eine geplante Erweiterung der Lagerflächen um 360 000 Kubikmeter geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen