Haydn, Hoffmann und die Nationalhymne(n)

Wolfgang Schütz (links), Ute Reinhardt und Rolf Eigenwald wollen ihren Besuchern die Entwicklung der deutschen Nationalhymne nahe bringen.
Wolfgang Schütz (links), Ute Reinhardt und Rolf Eigenwald wollen ihren Besuchern die Entwicklung der deutschen Nationalhymne nahe bringen.

23-2501581_23-57193236_1387553880.JPG von
06. Juli 2016, 15:53 Uhr

Auf einen interessanten Vortrag unter dem Motto „Haydn, Hoffmann und die Hymne(n)“ können sich die Besucher am Dienstag, 12. Juli, im Kiek In an der Gartenstraße 32 freuen. In der ersten Veranstaltung des Rahmenprogramms zum Schleswig-Holstein Musik-Festival wird der gebürtige Neumünsteraner Rolf Eigenwald mit Ute Reinhardt und Wolfgang Schütz die spannende Geschichte der deutschen Nationalhymne erläutern.

Haydns Melodie aus dem 18. Jahrhundert und der im 19. Jahrhundert gedichtete Text „Lied der Deutschen“ von Hoffmann von Fallersleben haben im Laufe der Jahrzehnte einiges durchgemacht. Sie wurden nicht nur gesungen, sie wurden zersungen, gebrüllt, geraunt, geröchelt, kurzum: nach Kräften gequält – und sie hatten jede Menge Konkurrenz.

Dieser Entwicklung geht Rolf Eigenwald in seinem Vortrag mit anschaulichen Textbeispielen nach. Ute Reinhardt und Wolfgang Schütz lesen. Konrad Adenauer und Theodor Heuss kommen ebenso zu Wort wie Helmut Kohl, Jürgen Wohlrabe und Sarah Connor.

Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Karten für 10 Euro sind im Kulturbüro am Kleinflecken 26 oder an der Abendkasse zu erhalten: Tel. 942-33  16 oder per Internet unter www.neumuenster.de/kultur.






zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen