zur Navigation springen

Vorlesewettbewerb : Harter Kampf ums Landesfinale

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Alex Bernhardt setzte sich beim Vorlesewettbewerb als einziger Neumünsteraner durch und fährt nach Kiel.

Neumünster | Es war ein enges Rennen, aus dem am Ende drei verdiente Sieger hervorgingen: Ann-Sophie Meier vom Lessing-Gymnasium Norderstedt (12) und Tim Reimers (12) vom Gymnasium Schenefeld setzten sich gestern in der Kinder- und Jugendbücherei beim Bezirksentscheid des 57. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels durch. Beim Regionalentscheid der Förderschüler war Alex Bernhardt (13) von der Gemeinschaftsschule Brachenfeld erfolgreich.

Teilgenommen hatten die fünf Stadt- und Kreissieger aus dem Bezirk Schleswig-Holstein Süd sowie acht Förderschüler, die getrennt bewertet wurden. Alle drei Sieger fahren am 24. Mai zum Landesfinale nach Kiel. Für die Förderschüler endet der Wettbewerb auf Landesebene, die anderen Kandidaten haben die Chance auf eine Teilnahme am Bundesentscheid am 22. Juni in Berlin.

Ann-Sophie Meier überzeugte die Jury mit einem amüsanten Kapitel aus dem Buch „Miss Braitwhistle kommt in Fahrt“. Mit einem Sieg hatte sie allerdings nicht gerechnet: „Ich fand die anderen Kandidaten auch richtig gut, ich habe nicht gedacht, dass es für mich reicht.“ Genau wie ihr Mitstreiter Tim Reimers musste sie zusätzlich einen Fremdtext vorlesen.

Für Lotte Krull, die beim Neumünsteraner Stadtentscheid im Februar als Siegerin hervorging, hat es am Ende nicht ganz gereicht. „Mit dem fremden Buch hatte ich ein paar Probleme“, sagte die 13-jährige Humboldt-Schülerin selbstkritisch.

Tim Reimers dagegen freut sich bereits auf das Landesfinale. Auf die Frage, was er von der Teilnahme erwarte, fand er klare Worte: „Wettkampf, Spaß, Sieg oder Niederlage.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Mär.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen