Harter Kampf ums goldene Saxofon

 Stolz und glücklich: Die Gewinner des 'Goldenen Saxofones', (von links) Lukas Schulze-Rohr (Schlagzeug), Moritz Butt (Bass) und Eric Staiger (Piano) überzeugten als Gruppe 'Frashback' sowohl die Juroren als auch das Publikum. Foto: Voiges
1 von 2
Stolz und glücklich: Die Gewinner des "Goldenen Saxofones", (von links) Lukas Schulze-Rohr (Schlagzeug), Moritz Butt (Bass) und Eric Staiger (Piano) überzeugten als Gruppe "Frashback" sowohl die Juroren als auch das Publikum. Foto: Voiges

Junge Jazzer aus Lübeck überzeugten beim Landeswettbewerb "Jazz it up! " / Alle Gruppen sind nochmals am 27. September zu hören

Avatar_shz von
11. September 2012, 07:43 Uhr

Neumünster | Um den Schleswig-Holsteinischen Jazznachwuchs muss man nicht bangen - das bewies die Klasse, die die teilnehmenden Gruppen beim "Jazz it up"-Landeswettbewerb des Landesmusikrates Schleswig-Holstein am Sonntag in Neumünster zeigten. 19 junge Musiker im Alter zwischen elf und 19 Jahren traten in vier Formationen an, um sich die Trophäe, das "Goldene Saxofon", zu erspielen.

Fachkundig unter die Lupe genommen von den hochkarätigen Juroren Edgar Herzog, Saxofonist und Dozent am Hamburger Konservatorium, der Gitarristin Sandra Hempel und Dr. Jens Köhler, Leiter des Landesjugendjazzorchesters, entschieden schließlich die Jungs von "Frashback" aus Lübeck den Wettbewerb für sich. Die drei Musiker, Lukas Schulze-Rohr (19), Schlagzeug, Moritz Butt (17), Bass, und der Pianist Eric Staiger (18) spielen als Schülerband zusammen und überzeugten die Jury sowohl mit ihrem spielerischen Können als auch durch ihre natürliche Bühnenpräsenz. Bemerkenswert in diesem Zusammenhang: Bei der Auswahl der Stücke setzten die Lübecker bei zwei von drei zu spielenden Stücken auf eigene Kompositionen ihres Pianisten.

Fast ebenso professionell traten die Mitglieder von "Quer-durchs-Land-Ticket" (2. Platz) auf. Die bläserorientierte Formation mit sechs Mitgliedern aus (fast) ganz Schleswig-Holstein und Hamburg, fand sich bei einem Sommer-Seminar des Landesmusikrates in Rendsburg zusammen und groovt seitdem gemeinsam durch die Region.

Ebenfalls eine Schülerband erreichte den dritten Platz der Altersgruppe bis 20 Jahre. Die drei Mädchen und drei Jungen der "Wurzel aus 36" aus Kiel kamen mit ihren Standards gut an. Dabei machte insbesondere die Sängerin Fiona Andresen (18) stimmlich eine ausgezeichnete Figur.

Publikumsliebling am Sonntag war die Gruppe "Sbambo Limbo", ebenfalls aus Kiel, die mit einem Durchschnittsalter von 14 Jahren und ihrem erst elfjährigen Gitarristen, Jacob Schmieder, die Herzen des Publikums mit dem richtigen Rhythmus eroberte.

Die Gruppen aus dem Wettbewerb sind am 27. September ab 19 Uhr im Rahmen des Neumünsteraner Kunstfleckens noch einmal in der Werkhalle, Klosterstraße 16, zu hören. Klare Empfehlung für Jazzfreunde: Nicht verpassen!

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen