Neumünster : Harte Auflagen für den Motorrad-Weihnachtsmarkt

Beim Motorrad-Weihnachtsmarkt sind auch Live-Stunts mit Fahrern geplant. Foto: hc
Beim Motorrad-Weihnachtsmarkt sind auch Live-Stunts mit Fahrern geplant. Foto: hc

Der Veranstalter braucht zertifizierte Sicherheitsleute, deren Namen die Polizei überprüft, Kutten sind verboten und Gäste werden bei Bedarf gefilzt.

Avatar_shz von
08. Dezember 2011, 09:40 Uhr

neumünster | Am kommenden Wochenende soll der 18. Motorrad-Weihnachtsmarkt in den Holstenhallen stattfinden, aber die Stadt macht dem Veranstalter, der Messe und Marketing GmbH aus Friedrichstadt, harte Auflagen, damit es nicht zu Auseinandersetzungen zwischen rivalisierenden Rocker-Gruppen kommt. "Wir werden eine sogenannte Allgemeinverfügung aussprechen. Darin sind klare Auflagen gesetzt, die der Veranstalter einzuhalten hat", bestätigte gestern Stadtsprecher Stephan Beitz auf Nachfrage. Im vergangenen Jahr war die Veranstaltung ausgefallen, weil Polizei und Behörden von einem zu hohen Sicherheitsrisiko ausgegangen waren (der Courier berichtete).
Derzeit liegt das Papier noch in der Rechtsabteilung der Verwaltung und wird auf Herz und Nieren geprüft. Vermerkt ist darin unter anderem, dass ein zertifizierter Sicherheitsdienst für Recht und Ordnung während der Veranstaltung sorgen muss. Die Polizei bekommt eine Liste mit den Namen der Mitarbeiter der Sicherheitsfirma. "So soll sichergestellt werden, dass das Unternehmen nicht bereits von Rockern unterwandert ist. Dieses System hat sich bereits bei der Holstenköste bewährt", sagt Stephan Beitz. Ein weiterer Punkt ist, dass keine verbotenen oder den Rockern zuzuordnenden Zeichen gezeigt oder verwendet werden dürfen. "Es gibt auch ein klares Kuttenverbot", so der Stadtsprecher. Und: Die Stadt behält sich vor, den Weihnachtsmarkt jederzeit aufzulösen, sollte es zu Sicherheitsproblemen kommen. Die Allgemeinverfügung wird dem Veranstalter in den kommenden Tagen zugestellt und im Internet auf der Homepage der Stadt veröffentlicht.
Längere Wartezeiten bei der Anreise
Auch die Polizei bereitet sich intensiv auf das Wochenende vor. "Wir sind für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung und für die Durchsetzung der Allgemeinverfügung zuständig", erklärte Sprecher Sönke Hinrichs. Dazu werden nicht nur Kräfte der Neumünsteraner Polizei zusammengezogen, auch Beamte aus anderen Einheiten und Dienststellen sind vor Ort. Einzelheiten nannte Hinrichs aus taktischen Gründen nicht. Nur so viel: "Wir werden bereits vor der Veranstaltung kontrollieren, sowohl Fahrzeuge als auch Personen. Ein besonderer Aspekt sind dabei gefährliche Gegenstände wie Messer oder Waffen", sagte er. Besucher des Motorrad-Weihnachtsmarktes sollten sich daher auf längere Wartezeiten bei der Anreise einstellen. "Besteht ein begründeter Verdacht, ziehen wir das Auto oder die Person sofort heraus und prüfen genau", so Hinrichs.
Die Polizei will so in jedem Fall verhindern, dass die Rockergruppen aufeinander treffen. Ferner werden die Beamten auch Streife über den Markt laufen. "Es ist kein Geheimnis, dass die Hells Angels seit Jahren einen Stand dort haben. Den behalten wir im Auge." Hintergrund: Die "Contras", ein Unterstützerclub der verbotenen "Bandidos Neumünster" rufen seit Wochen im Internet in deutscher und dänischer Sprache zum Besuch des Motorrad-Marktes auf. Mitglieder der hiesigen "Bandidos" hatten nach dem Verbot im dänischen Padborg ein neues Chapter (Ortsgruppe) gegründet.
Hallenbetreiber: "Wir sind gut vorbereitet"
Dirk Iwersen, Geschäftsführer der Hallenbetriebe, ist trotz allem optimistisch, dass alles friedlich verläuft: "Wir sind gut vorbereitet. Es gab mehrere Besprechungen mit Polizei, Ordnungsbehörde und Veranstalter, bei der die wichtigen Dinge geklärt wurden. Jetzt freuen wir uns auf einen tollen Markt."
Der Motorrad-Weihnachtsmarkt läuft am Sonnabend und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr. Höhepunkte sind unter anderem die Auftritte von Speedway-Legende Egon Müller, der an beiden Tagen Unterhaltung und Aktionen mit Rennsport-Stars auf der Showbühne präsentiert; dabei ist auch der Speedway-Bundesliga-Fahrer Danny Maaßen. Zudem sind Live-Stunts geplant. Die Aussteller zeigen brandneue Modelle, aber auch gebrauchte Maschinen und Ersatzteile. Außerdem gibt es eine Gastro-Meile, Airbrush-Body-Painting und eine Harley-Sonderbauten-Schau.
Der Eintritt kostet neun Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre sind frei.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen