zur Navigation springen

Baustellen : Hansaring: Viele fuhren in die Falle

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Baustelle im Kreuzungsbereich Roonstraße / Hansaring macht Autofahrern noch zu schaffen. Bis Ende November gibt es nur eine Fahrtrichtung

von
erstellt am 30.Sep.2014 | 05:00 Uhr

Neumünster | Der Weg in die Innenstadt aus Richtung Westen wird für Autofahrer immer schwieriger. Seit gestern Vormittag ist die zentrale Kreuzung Hansaring / Roonstraße wegen Bauarbeiten am Fernwärmenetz (fast) vollständig gesperrt – mit weit reichenden Konsequenzen für den Verkehr: Autofahrer aus dem Stadtwesten werden bereits ab dem Zusammenstoß von Wasbeker Straße und Roonstraße abgefangen und umgeleitet: entweder über die Wasbeker Straße auf den Ring Richtung Bahnunterführung oder über Memellandstraße und Legienstraße durch die Böcklersiedlung auf den Ring Richtung Stadtwald.

Trotz Ankündigung in den Medien wollten viele Autofahrer die Sperrung der Kreuzung gestern aber offenbar noch nicht wahrhaben: Viele Autofahrer fuhren an den Warnbaken und Sackgassenschildern vorbei in die Roonstraße, mussten dann aber vor der Kreuzung umkehren. Dabei kam es vor der Walther-Lehmkuhl-Schule teilweise auch zu brenzligen Situationen, weil die Fahrer beim Wenden offenbar nicht mit Fahrzeugen aus dem Kreuzungsbereich rechneten: Auf der einzigen noch verbliebenen offenen Fahrspur können Autofahrer auf dem Hansaring aus Richtung Norden an der Kreuzung nach rechts in die Roonstraße stadtauswärts einbiegen. Alle anderen Spuren sind gesperrt.

Die Sperrung ist notwendig, damit die Stadtwerke die neue Fernwärmeleitung im Hansaring mit der bereits fertig gestellten Fernwärmetrasse unter der Roonstraße verbinden können. Die Arbeiten werden sich voraussichtlich bis Ende November hinziehen.

Aufgrund der Sperrung staute sich der Verkehr gestern vor allem in der Böcklersiedlung. An der Einmündung Gerhart-Hauptmann-Platz / Ring bildeten sich vorübergehend lange Rückstaus in die Legienstraße.

Ortskundige Fahrer versuchten gleich noch einen größere Schleife über Kantplatz, Breslauer Straße und Stettiner Straße zu ziehen, um zurück auf den Ring zu gelangen, hatten dabei aber offenbar nicht an die Breslauer Straße gedacht: Die ist derzeit wegen Bauarbeiten Einbahnstraße in Richtung Kantplatz, voraussichtlich noch bis Ende Oktober.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen