Hamburgerin mit großer Lust auf Kunst

Inge Pries
Inge Pries

von
05. März 2015, 15:44 Uhr

In Hamburg ist sie geboren und Hamburg ist ihr Zuhause, aber inzwischen hat sie auch zu Neumünster eine enge Bindung: Seit acht Jahren unterrichtet Inge Pries (56) an der Klaus-Groth-Schule Kunst – offenbar mit großem Engagement: Mit wachsender Begeisterung erzählte sie gestern im Rathaus über das Denkmal-Projekt, das sie an ihrer Schule mit Unterstützung der Herbert-Gerisch-Stiftung koordiniert. Die Schüler hätten einen völlig neuen Zugang zu dem schwierigen Thema Denkmal gefunden, könnten mit ihren „Denkzeichen“ das ausdrücken, was ihnen selbst wichtig ist und gleichzeitig dabei lernen, wie man zum Nachdenken anregt, erzählte die Pädagogin, die neben ihrer Schulkarriere weiterhin als freischaffende Malerin arbeitet. Demnächst stellt die mit einem Bildhauer verheiratete Mutter eines 14- jährigen Sohns unter anderem auf Schloss Agathenburg bei Stade aus. Bleibt neben Kunst und Schule noch Zeit, widmet sie sich am liebsten der Literatur. Bericht auf Seite 8

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen