Brügge : Halle brennt komplett nieder

Die landwirtschaftliche Halle war nicht mehr zu retten. Wie das Feuer ausbrach, ist noch nicht geklärt.
Die landwirtschaftliche Halle war nicht mehr zu retten. Wie das Feuer ausbrach, ist noch nicht geklärt.

Die Straße Oberdorf musste für zwei Stunden voll gesperrt werden. Eine Lagerhalle mit Stroh und Geräten war nicht zu retten.

von
08. September 2016, 08:00 Uhr

Brügge | Der Brand einer Halle in Brügge, in der Stroh gelagert wurde, hielt gestern die Feuerwehren aus Brügge, Wattenbek und Bordesholm in Atem.

Gegen 8.30 Uhr war das Feuer in der landwirtschaftlich genutzten Halle an der Straße Oberdorf gemeldet worden. Neben Strohvorräten befanden sich in der Halle auch zwei Trecker sowie weitere Geräte. Während der Löscharbeiten musste die Straße Oberdorf für etwa zwei Stunden komplett gesperrt werden. Die Halle brannte ab. Menschen oder Tiere wurden nicht verletzt. Zeitgleich gab es gegen 10 Uhr noch einen Einsatz in Wattenbek. In einem Haus am Diekredder hatte angebranntes Essen für mächtig Qualm gesorgt. Hier musste die Feuerwehr durchlüften. Verletzt wurde niemand.

Mittags rückte dann beim Hallenbrand in Brügge noch ein Bagger an, mit dessen Hilfe die Halle leergeräumt wurde. Die Strohballen wurden auf eine Wiese transportiert, wo sie abgelöscht wurden. So sollte verhindert werden, dass das Feuer aus Glutnestern erneut ausbricht.

Nach ersten Schätzungen der Polizei dürfte ein Schaden von etwa 250 000 Euro entstanden sein. Die Kriminalpolizei Neumünster hat die Ermittlungen übernommen. Zur Brandursache konnten gestern noch keine Angaben gemacht werden.  

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen