zur Navigation springen

Ostervorbereitung : Häschen, Küken & Co. in den Kitas

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Kinder basteln mit viel Liebe für Ostern

shz.de von
erstellt am 13.Apr.2017 | 12:00 Uhr

Neumünster | Vorsichtig das ausgepustete Ei mit Stroh füllen, darauf einen Bausch Watte, ein paar Kressesamen drüberstreuen und begießen – und die Knete unten im Ei nicht vergessen, sonst hat das Mini-Beet ein Loch. Collin (6), Luca (3) und Jonna (3) machen das schon ganz gut. Am Ende wird das Ei noch mit kleinen Schmetterlingen, Blumen und einer Feder geschmückt. So wie die Kinder der Kita Volkshaus sind viele kleine Osterfans schon seit Wochen am Basteln, um das Osterfest und den Frühling willkommen zu heißen.

Für die meisten Kita-Kinder hat Ostern vor allem etwas mit Eiersuche, Schokolade und Osterhase zu tun. „Die meisten glauben an den Osterhasen“, sagt Erzieherin Andrea Richter von der Tigerentengruppe. „Das ist ein fröhliches Fest“, ruft Collin. „Da kriegt man Geschenke“, sagt Yagz (6). „Wir erzählen nicht die Ostergeschichte, sondern diese Zeit ist vor allem dafür da, sich auf den Frühling zu freuen, verschiedene Materialien auszuprobieren“, sagt Erzieherin Ulli Roselt von der Mäuse-Gruppe.

Bei den „Lütten Lüüd“ der integrativen Lebenshilfe-Kita an der Roonstraße sind alle fleißig. „Uns ist wichtig, dass alle mitmachen können. Wir haben ungefähr 75 Eier für die Holsten-Galerie bemalt. Und alle Gruppen haben etwas gebastelt“, sagt Kita-Leiterin Kristin Walle. Verwendet wurden bewusst Alltagsmaterialien. So entstanden bei den Giraffen-Kindern aus Kaffeebechern Küken- und Hasennester, aus Zeitung formten die Mäuse-Kinder Osterhasen und große Kükennester, die Elefanten bastelten Tragekörbchen und Osterkarten für die Eltern mit Handabdrücken. Die Delfine kleisterten mit Wonne Riesenküken aus Zeitung, die Marienkäfer klebten aus Klorollen und Eierpappen Osterhasen zusammen und gaben ihm noch ein Wägelchen dazu: „Der Osterhase hat doch schwer zu tragen.“

Liebevoll haben die Kinder einen Ostertisch mit Küken, Osterhasen, Nestern, Blüten und frischen Zweigen dekoriert. „Wir vermitteln nicht die Ostergeschichte an sich, erklären den Kindern aber, dass es viele Möglichkeiten der Religionen gibt. Am Donnerstag gibt es einen Osterkreis mit Liedern“, erklärt Kristin Walle.

In der Ruthenberger Rasselbande bevölkern Eiernester, diverse Papp-Häschen und bemalte Ostereier die Räume. Fiete ist sicher: „Der Osterhase bringt ganz viele Geschenke für die Kinder.“ In der kirchlichen Kita wird auch die Ostergeschichte erzählt, aber kindgerecht, sagt Kita-Leiter Dietrich Mohr. Jasmina hat es sich (halbwegs) gemerkt: „Ostern, da ist Jesus gestorben und hinter einem Fels begraben.“ Mohr: „Die Kinder feiern in dieser Kita am Donnerstag das Heilige Abendmahl. Und am Dienstag gibt es für alle ein ausgiebiges und fröhliches Osterfrühstück, mit dem wir die Auferstehung feiern.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen