Verkaufsoffener Sonntag : Händler mit Bauchschmerzen

Viele automobile Schmuckstücke werden am Sonntag auf dem Großflecken erwartet.
1 von 2
Viele automobile Schmuckstücke werden am Sonntag auf dem Großflecken erwartet.

Diskussion: Falscher Termin im Hochsommer? Nortex öffnet morgen nicht.

Avatar_shz von
05. Juli 2014, 06:00 Uhr

Neumünster | Wenn morgen die Geschäfte in der Innenstadt von 13 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag mit Oldtimer-Treffen und Table-Kicker-Cup öffnen, haben einige Geschäftsinhaber große Bauchschmerzen, ob sich das für sie lohnt. Die Entscheidung bei der Firma Nortex am Grünen Weg ist bereits gefallen: Das Modezentrum bleibt geschlossen.

„Wir haben leider keinen Einfluss auf die Terminfestlegung und uns deshalb entschlossen, nicht teilzunehmen“, verkündet Nortex auf seiner Internetseite. Geschäftsführer Uwe Schümann nennt den Grund: „Bei der Sonntagsöffnung im vergangenen Sommer verbuchten wir starke Verluste.“ Betriebs-, Werbe- und Personalkosten hätten den Umsatz deutlich überstiegen. „Wir halten es nicht für verantwortbar, mit diesem Wissen die gesamte Firmen-Finanzsituation, die wir insbesondere nach der Eröffnung des DOC ständig anpassen und überdenken müssen, überzustrapazieren“, heißt es auf der Homepage.

Tatsächlich ist der verkaufsoffene Sonntag morgen ein Zugeständnis vom zuständigen Arbeitskreis beim Citymanagement an das DOC. Das bestätigen die Mitglieder Philip Brügge (Möbel Brügge) und Christin Krümmel (Karstadt). „Das DOC hat auf den Sommer-Termin bestanden, weil es sich viele Urlauber-Kunden erhofft“, sagen beide. Doch sie machen auch aus ihren Bedenken keinen Hehl: „Hätten wir nicht eine große Casting-Aktion, hätte ich wohl auch geschlossen“, sagt Brügge. Und Christin Krümmel bemerkt: „Der Termin im Hochsommer ist riskant. Der Erfolg hängt bei uns sehr vom Wetter ab.“ Sie mahnt aber, die Geschäftswelt in Neumünster dürfe sich nicht durch einen solchen Zwist teilen: „Wir brauchen ein gemeinsames Auftreten.“

Citymanager Michael Keller, der die Aktionen am morgigen Sonntag organisiert hat, zeigte sich gestern schockiert von der Nortex-Absage. „Das Unternehmen hat die Entscheidung für die vier verkaufsoffenen Sonntage 2014 mitgetragen“, sagte er und hofft, dass morgen trotzdem möglichst viele Läden in der Stadt öffnen. Eine Rückmeldung über die Teilnehmerzahl bekomme das Citymanagement aber nicht. „Jeder Geschäftsinhaber kann sich in dem Arbeitskreis beteiligen und seine Wünsche vortragen“, sagt Keller. Bereits Anfang kommender Woche treffe sich das Gremium um zu diskutieren, ob auch im nächsten Jahr ein Sommer-Termin stattfinden kann oder ob zu den bis vor zwei Jahren üblichen Terminen im Frühjahr und Herbst zurückgekehrt wird.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert