Ganovenstück in Neumünster : Händler holten geklautes Auto selbst zurück

Wieder da:  Ali Saglik (rechts) und sein Partner Bahri Uzundere präsentieren den schwarzen Audi A3. Die beiden Autohändler hatten die Spur des gestohlenen Wagens auf eigene Faust zurückverfolgt – mit Erfolg.
Wieder da: Ali Saglik (rechts) und sein Partner Bahri Uzundere präsentieren den schwarzen Audi A3. Die beiden Autohändler hatten die Spur des gestohlenen Wagens auf eigene Faust zurückverfolgt – mit Erfolg.

Clevere Autohändler fahndeten auf eigene Faust nach dem entführten Audi - und stellten die Diebe vor der Polizei.

shz.de von
08. Januar 2015, 05:45 Uhr

Neumünster | Ganz schön dreist trifft auf ganz schön clever: Mit gestohlenen Papieren haben zwei junge Gauner aus Nortorf sich in Neumünster einen Audi A3 erschlichen. Doch die Autohausbesitzer verfolgten die Spur ihres Autos auf eigene Faust zurück bis nach Nortorf und stellten die Diebe – noch vor der Polizei.

Das Ganovenstück begann am Dienstagnachmittag an der Altonaer Straße, an der die beiden Wahl-Neumünsteraner Bahri Uzundere (32) und Ali Saglik (39) gleich zwei Autohäuser für Gebrauchtwagen betreiben: Zwei junge Männer betraten den Verkaufsraum und fragten nach einer Probefahrt mit einem Audi A3. Weil alle Mitarbeiter gerade in Verkaufsgesprächen waren, wurden die beiden Männer vertröstet. Sie mögen später noch einmal nachfragen oder bei der Hauptstelle im „Autocenter Störwiesen“ vorbeischauen. Was die beiden Männer nicht wussten: Eine Überwachungskamera hatte sie bei ihrem Auftritt gefilmt.

Die beiden Männer zogen weiter und hatten im anderen Autohaus mehr Glück. Sie hinterlegten einen Ausweis und einen Führerschein als Pfand und brausten kurz darauf mit einem Audi A3 davon.

Als die Probefahrer auch nach zwei Stunden noch nicht zurück waren, recherchierte Inhaber Ali Saglik im Internet die Telefonnummer des Ausweis-Inhabers. Der versicherte am Telefon, keinen Wagen zur Probefahrt abgeholt zu haben, allerdings seien ihm kürzlich die Papiere gestohlen worden.

Kommissar Zufall wollte es, dass der Angerufene, ein Mann aus Nortorf, nur einen Steinwurf von dem Autocenter entfernt arbeitet. Er ging rüber, und die beiden Autohausbetreiber zeigten ihm die Videoaufzeichnungen aus der Zweigstelle, in dem die beiden Männer zunächst vergeblich um die Probefahrt gebeten hatten. Der Nortorfer zog sich eine Kopie und versprach, sich umzuhorchen, ob jemand die beiden Männer kenne.

Tatsächlich konnte er kurz darauf Erfolg vermelden: Ein Bekannter hatte die Männer auf dem Video erkannt. Die Autohändler informierten die Polizei über ihren Fahndungserfolg und machten sich selbst auf den Weg nach Nortorf: „Wir wollten sehen, ob der Wagen vielleicht noch vor der Tür steht“, sagte Bahri Uzundere. Allerdings war nur die Mutter des Testfahrers zu Hause: „Die fiel aus allen Wolken, als wir ihr die Geschichte erzählt haben.“ Ihr Sohn habe die Sache dann aber nach kurzer Rücksprache mit den Eltern eingeräumt, sagte der Autohändler.

Von der Nortorfer Haustür an übernahm die Polizei wieder den Fall. Kurz darauf stellte sie den unterschlagenen Audi auf einem Parkplatz in Rendsburg sicher. Die Kripo ermittelt jetzt gegen die beiden Nortorfer.

Gestern Abend traf der geklaute Wagen fast unbeschädigt wieder auf dem Hof des Autocenters ein, sogar die roten Kennzeichen waren noch dran. Die Ganovengeschichte ist ab heute vor allem eine schöne Anekdote für Freunde und Kunden: „Dass wir den Job der Polizei machen, kommt ja nicht alle Tage vor“, stichelt Autohaus-Chef Ali Saglik schmunzelnd.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen