Gutscheinkarte als Plus für gute Mitarbeiter

von
04. Januar 2018, 17:02 Uhr

Zu einer wahren Erfolgsgeschichte mausert für sich aus Sicht von Citymanager Michael Keller auch die vor einem Jahr eingeführte Gutscheinkarte. Die Karte in Stückelungen zu 10, 20, 50 und 100 Euro wird mittlerweile in der ganzen Stadt verkauft und von über 80 Partnern aus Handel und Dienstleistung in Neumünster und vereinzelt auch im Umland akzeptiert. Zurzeit sind etwa 12 000 Kärtchen mit einem Gesamtumsatzvolumen (für den regionalen Handel ) von rund 100 000 Euro im Umlauf.

Als Renner hat sich dabei vor allem die sogenannte Arbeitgeber-Karte erwiesen, die es als einzige auch in der „Sondergröße“ zu 44 Euro gibt. Das hat seinen Grund: Denn bis zu 44 Euro pro Monat können Arbeitgeber ihren Beschäftigten steuer- und sozialabgabenfrei zustecken – mit dem Segen des Finanzamtes versteht sich. Das hat Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer und wird daher mehr und mehr auch bei Personalverhandlungen als attraktives Lohntopping ins Spiel gebracht, einmalig oder dauerhaft als Gutschein-Abo.

Arbeitgeber können sich mit der Karte aber nicht nur gegenüber ihren Mitarbeitern als verbunden demonstrieren, sie ist auch ein Bekenntnis zur Region. Im Gegensatz zu vielen anderen Kartenvarianten bleibt der generierte Gegenwert der Gutscheinkarten in der Stadt.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen