zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. Oktober 2017 | 00:28 Uhr

Wasbek : Gute Noten für die Kita

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Nach einer Umfrage sind die Eltern mit der Einrichtung zufrieden.

Wasbek | Etwa die Hälfte der Eltern beteiligte sich an einer Zufriedenheitsumfrage für die Wasbeker Kindertagesstätte. Das Ergebnis wurde jetzt im Kita-Ausschuss des Schulverbandes vorgestellt: Die Einrichtung bekommt im Durchschnitt die Note 2,1.

Der Ausschussvorsitzende Bernd Nützel (Wasbek) stellte die Umfrage auf der Sitzung am Montag im Wasbeker Gemeindezentrum vor. „Schön, einmal zu wissen, dass eine deutliche Mehrheit der Eltern keine Probleme mit unserer Kita hat“, hielt Nützel dazu fest.

Vor etwa acht Wochen bekamen genau 98 Eltern von der Verwaltung in Hohenwestedt einen Fragebogen zur Beantwortung mit Rückumschlag zugeschickt. Davon sendeten 45 Eltern die Zufriedenheitsanfrage zurück. Sie konnten elf Antworten auf allgemeine Fragen geben, wie zum Beispiel: Was ist mir besonders wichtig oder nicht?, Fühlt sich mein Kind wohl?, Wo sind Verbesserungen nötig? oder Bin ich mit der pädagogischen Arbeit zufrieden? Die Skala der Antworten reichte von der 1 (sehr zufrieden) bis zur 5 (sehr unzufrieden). Die Anzahl der 54 nicht zurückgeschickten Fragebogen bewertete Bernd Nützel als Ausdruck der Zufriedenheit. Die von ihm ausgewerteten Antworten ergaben eine Durchschnittsnote von 2,1.

Im Wesentlichen waren die Eltern nur mit zwei Dingen unzufrieden: mit dem Geruch in den Toiletten und dem so genannten kindgerechten Mittagstisch. Wichtig sind den Eltern unter anderem das gemeinsame Frühstück der Kinder in der Gruppe, mehr Ausflüge in die freie Natur und Schnuppertage für die Vorschulkinder in der Grundschule.

„Das mit den Toiletten bekommen wir in den Griff“, sagte Nützel. Der Einsatz von Aktivsauerstoff Ozon durch eine Fachfirma hat seiner Aussage nach schon Wirkung gezeigt. Ozon vernichtet selbst extremste Gerüche nachhaltig und dauerhaft.

Über den Mittagstisch muss noch gesprochen werden. Da zahlreiche Antwortbogen mit schriftlichen Bemerkungen, die auch personenbezogene Daten beinhalten, zurückgesandt wurden, bleiben sie unter Verschluss. Das gilt auch für die Ergebnisse einer Zufriedenheitsumfrage beim Kindertagesstätten-Personal.

Besondere Anlässe oder Vorfälle zu den Umfragen gab es nach Aussage von Bernd Nützel nicht. Sie wurden von der Elternschaft und dem Personal um die Kita-Leiterin Dagmar Drobny angeregt.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen