zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

14. Dezember 2017 | 00:27 Uhr

Regensommer : Gute Miene zu schlechtem Wetter

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Warme Sommertage gab es bislang nur wenige – doch die meisten Neumünsteraner und Urlauber stören sich nicht an den Temperaturen

Neumünster | Ferien, Urlaubszeit, Strand- und Grillsaison – eigentlich wären das perfekte Voraussetzungen für einen tollen Sommer. Doch das Wetter spielt in diesem Jahr nur selten mit. Davon lassen sich viele Neumünsteraner und Urlauber aber nicht unterkriegen.

„Das Wetter ist doch super“, sagte Helmut Wendt aus Einfeld, der gestern mit seiner Hündin Chelsea zum See radelte. „Wenn es heiß ist, bin ich eher drinnen – wenn es kühler ist, eher draußen.“ Und auch Chelsea mag es nicht zu heiß, erzählte der 64-Jährige. Den Sommer verbringe er gerne mit seiner Frau im Garten. Der Vorteil in diesem Jahr: „Wir müssen nicht gießen.“

Auch für Kirsten Schmidt aus Einfeld ist das Wetter „ideal“. Die 62-Jährige geht gerne mit Hündin Laika spazieren. „Wir sind auch bei schlechtem Wetter am Strand – nur bei Regen nicht, dann stricke ich zu Hause.“

Karin Birkmann war gestern auf dem Weg vom Einfelder See zum Dosenmoor. Das Wetter sei „völlig in Ordnung“, sagte die 76-Jährige. Über Wind und Regen regt sich die Einfelderin nicht auf: „In Schleswig-Holstein gehören sie dazu.“ Zwar habe sie in diesem Sommer wegen des Wetters noch nicht gegrillt, „aber bei Regen koche ich eben in der Küche.“

Auch Jum Hee Heiss aus Heide möchte sich nicht über das Wetter beschweren. „Ich nutze lieber die schönen Tage“, erzählte sie. Die 34-Jährige besuchte eine Freundin in Neumünster: „Wir machen Stand-Up-Paddling.“

„Ich hätte gerne mehr zu tun“, sagte hingegen Jason Weßel. Der 18-Jährige ist Rettungsschwimmer der DLRG. Der Schüler aus Stolpe verbringt seine letzten Sommerferien am Einfelder See. „Leider ist wenig los“, erzählte er. Grund sei das Wetter. Es sei schon etwas langweilig.

Erdal Agre leitet den Minigolfplatz und das Café am Einfelder See. In diesem Jahr gibt es nur wenige Strandgäste. Viele Menschen hätten es lieber wärmer, erzählte der Kieler. „Doch für Minigolf sind die Temperaturen super, 20 bis 25 Grad sind perfekt“, sagte der 40-Jährige. Trotzdem würde er sich über mehr Sonnenschein freuen, damit seine beiden Kinder am Strand spielen können.

Barbara und Volker Duggen sind aus Groß Kummerfeld zum Einfelder See geradelt und wollten später auch wieder zurück. „Das sind 16 Kilometer pro Strecke“, sagte der 60-Jährige. „Wir sind Schleswig-Holsteiner, haben die richtige Kleidung – da kann man bei jedem Wetter etwas unternehmen“, fügte die 58-Jährige hinzu. Sie spazieren, joggen, walken und radeln zusammen. Volker Duggen: „Die Temperaturen sind dafür super. Und grillen können wir notfalls auch in der Garage.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen