zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

23. August 2017 | 12:49 Uhr

Gute-Laune-Chor will zum Singen animieren

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Idee: Pastor Andreas Rohwer, Leitung: Chorleiter Burkhard Lange, Mitwirkende: begeisterte Sänger aus Wasbek und Umgebung. Donnerstags treffen sich im Wasbeker Gemeindehaus neuerdings musikbegeisterte Menschen zur Neugründung eines Chores.

„Mit unserem Chor wenden wir uns an Leute, die Freude am Singen haben. Musikalische Vorbildung ist nicht nötig. Das Vergnügen am gemeinsamen Singen soll an erster Stelle stehen“, beschreibt Pastor Andreas Rohwer das Projekt. Der Kirchengemeinderat ist seiner Idee, den Gemeindegesang durch einen Gute-Laune-Chor zu fördern, gefolgt und hat die Mittel für regelmäßige Chorproben bewilligt. Als Chorleiter konnte Rohwer den Musiklehrer Burkhard Lange aus Padenstedt gewinnen.

„Beim Singen brauchen wir den ganzen Körper, und der soll jetzt mal in Schwung kommen“, begrüßte er die Runde. Nach einfachen Streck- und Dehnübungen ging es an die Atmung. „Katze, Katze, Katze“ ließ er die Sänger in verschiedenen Tempi und Lautstärken sprechen. „Mit dieser Übung lernt man, sein Zwerchfell zu kontrollieren. Das Ganze kann man natürlich auch mit ,Glatze‘ üben, aber das finde ich aus ersichtlichen Gründen nicht so toll“, sagte der Chorleiter ginsend. Nach zehnminütiger Aufwärmphase wurde das erste Lied angestimmt. „Obladi-Oblada“ von den Beatles stand auf dem Programm. Noten brauchten die Sänger nicht zu können, den Text hatte Lange per Beamer gut lesbar an die Wand projiziert, Rhythmus und Melodie gab er am Flügel vor. Den Sängern schien das Lied zu gefallen, bereits nach einer Stunde sangen sie den Refrain voller Freude dreistimmig. Die nächste Probe findet am Donnerstag, 5. September, ab 20 Uhr im Gemeindehaus in Wasbek statt. Neue Sänger und Sängerinnen sind herzlich willkommen.


zur Startseite

von
erstellt am 26.Aug.2013 | 00:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen