Gute Kombination

von
21. Januar 2015, 12:30 Uhr

Hein kann es nicht leugnen. Der Zahn der Zeit nagt auch an ihm. Ohne Brille geht es gar nicht mehr, nicht nur bei ganz Kleingedrucktem. Mittlerweile hat Tüt sich daran gewöhnt, die Lesehilfe überall mithinzuschleppen. Zuhause hat er Brillen in verschiedenen Zimmern für den Schnellzugriff deponiert. Außerdem vergisst Hein gerne mal das ein oder andere, was selbstverständlich an der Vielzahl von Dingen liegt, die tagtäglich an ihn herangetragen werden. Gerne schreibt Tüt sich dann einen Zettel, heute sagt man ja To-do-Liste, mit allem, was er noch so abzuarbeiten hat. Allerdings nützt es dann auch nichts, wenn dieser Zettel auf dem Schreib- oder Küchentisch liegen bleibt oder in der Jeans mit in die Waschmaschine wandert. Hein hat jetzt die Lösung: Er legt die Zettel in sein Brillenetui, das er ja auf jeden Fall benötigt. Brille und Zettel: für Tüt eine unschlagbare Kombination.

Guten Tag, bis morgen!

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen