zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

15. Dezember 2017 | 07:55 Uhr

Gutachten stärkt das Einzelhandelskonzept

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

shz.de von
erstellt am 25.Nov.2015 | 00:32 Uhr

Das bestehende Einzelhandels- und Zentrenkonzept (EHZK) der Stadt ist trotz der Entscheidung der Ratsversammlung für eine Sortimentserweiterung bei Nortex gültig. Zu diesem Schluss kommt eine Prüfung des Baurecht-Experten Prof. Hans-Jörg Birk. Die Stadt will daher das EHZK weiter fortschreiben. Das sieht ein Antrag der Verwaltung vor, den erstmals der Hauptausschuss am kommenden Dienstag, 1. Dezember, in seiner öffentlichen Sitzung um 18.30 Uhr im Neuen Rathaus, Sitzungszimmer 2.5/2.6 diskutiert. Die Ratsversammlung im Dezember soll darüber dann endgültig entscheiden.

In einer Stellungnahme von Oktober kommt auch das Planungsbüro Junker und Kruse zu der Auffassung, dass die Erweiterung der Sortimente des Wittorfer Modehauses „weitgehend kompatibel mit den Aussagen des Einzelhandelskonzeptes“ sind. Denn es würden mit Schuhen in Über- und Untergrößen für das Stadtzentrum „atypische“ Artikel verkauft.

Selbst die Ansiedlung eines Drogeriemarktes bei Nortex hätte keine negativen Auswirkungen auf die Innenstadt oder den Stadtteil Wittorf, stellt das Planungsbüro fest: „Die Innenstadt wird in ihrer Funktionalität nicht betroffen und in Wittorf als nächstgelegenem Nahversorgungszentrum gibt es derzeit kein entsprechendes Angebot, so dass dort kein vergleichbarer Anbieter von einer möglichen Ansiedlung betroffen sein könnte.“

Mit großer Genugtuung nahm gestern die SPD das Rechtsgutachten und die Stellungnahme zur Kenntnis. Fraktionschef Uwe Döring erklärte, das Gutachten enthalte exakt die Bewertungen, mit denen auch die SPD ihren damaligen Antrag in der Ratsversammlung begründet habe.

„Außerdem steht damit fest, dass die Nortex-Entscheidung kein Präzedenzfall für andere Standorte ist“, sagte Döring erfreut.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen