zur Navigation springen

Padenstedt : Günther Kloth aus Schweden zeigte seinen Enkeln die alte Heimat

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

1960 wanderte der Padenstedter nach Schweden aus.

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2016 | 08:00 Uhr

Padenstedt | Nun, mit knapp 80 Jahren, wollte Günther Kloth seinen Enkelkindern den Ort zeigen, in dem er aufgewachsen ist. Der gebürtige Padenstedter und jetzige Schwede führte seinen Nachfahren durch das Dorf, in dem er 1937 das Licht der Welt erblickte und mit zwei Schwestern und einem Bruder seine Kindheit in der damals noch produzierenden Padenstedter Meierei verlebte. Nach der Schulzeit machte Günther Kloth, für den schnell klar war, dass er in die Fußstapfen seines Vaters treten wollte, eine Lehre in der Meierei in Bokhorst. Nach Padenstedt kehrte er aber nicht zurück.

Günther Kloth wollte noch etwas von der Welt sehen. Er hielt Ausschau in Skandinavien und wanderte 1960, mit 23 Jahren nach Hova in Südschweden aus. Bereits nach einem halben Jahr lernte er seine Frau kennen, im Dezember 1961 heirateten sie und nacheinander kamen zwei Töchter und ein Sohn auf die Welt. Günther Kloth nahm die schwedische Staatsbürgerschaft an und arbeitete 38 Jahre als Eismeister in einer Eisfabrik.

„Als unsere Kinder noch klein waren, sind wir regelmäßig nach Deutschland gekommen“, erzählte Kloth, „schließlich leben hier noch meine Schwester und mein Bruder mit ihren Familien.“ Als die Kinder ihre eigenen Wege gingen, wurden die Besuche seltener. Doch jetzt, da er bereits elf Enkelkinder habe, sei die Zeit für eine Reise nach Padenstedt reif gewesen. Kloths Töchter Gabriela und Cecilia organisierten das Treffen, an dem neben den Schweden auch Verwandte aus Neumünster und Umgebung teilnahmen. Insgesamt 36 Familienmitglieder trafen sich in Padenstedt. Nach einem Rundgang durchs Dorf saßen sie gemütlich im Alten Rauchhaus zusammen, um alte und neue Geschichten auszutauschen. „Das Dorf hat sich sehr verändert“, stellte Günther Kloth fest. Es sei schön, zu Besuch in Padenstedt zu sein. „Meine Heimat ist inzwischen aber Schweden geworden“, sagte der Rentner aus Hova. 



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen