Autorin aus Neumünster : „Gruseln kann ich wirklich gut“

Die Sammlung wächst: Sarah Drews’ neuster Beitrag wurde in „Mitternachtsschmaus“ veröffentlicht. .
Die Sammlung wächst: Sarah Drews’ neuster Beitrag wurde in „Mitternachtsschmaus“ veröffentlicht. .

Sarah Drews sammelt auf Spaziergängen Ideen für Texte und ist mittlerweile erfolgreich im Geschäft.

Avatar_shz von
24. November 2017, 07:08 Uhr

Neumünster | Für Sarah Fuhrmeister geht ein Traum in Erfüllung, als sie den Vertrag zu ihrem ersten eigenen Buch unterschreibt. Schon im Alter von fünf Jahren entdeckte sie ihre Liebe zu Büchern und liest bis heute alles, was sie in die Finger bekommt. Nun erweckt sie seit knapp einem Jahr unter dem Pseudonym Sarah Drews ihre eigenen Geschichten zum Leben.

Die gebürtige Hamburgerin ist 34 Jahre alt. Sie ist in der Nähe von Hamburg aufgewachsen und hat dort eine Ausbildung in der Gastronomie gemacht. Seit 2010 wohnt sie mit ihrem Mann und vier Kindern in Neumünster. In ihrem Vollzeitjob als Hausfrau und Mutter, nimmt sie sich in ruhigen Momenten Zeit zum Schreiben. Angefangen hat sie schon vor Jahren mit einem Buchblog im Internet, in dem sie gelesene Bücher bewertete. Geschrieben hat sie die Rezensionen vor allem für sich selbst, verrät sie. „Ich lese so viele Bücher. Da ist es schwer, sich alles zu merken. Der Blog gibt mir die Möglichkeit, alles festzuhalten.“

Durch die zahlreichen Bücher, die sie gelesen hat, kenne sie auch genügend Autoren, die völlig frei von Talent seien. Aus Spaß entschied sie sich deshalb dazu, selbst einmal das Schreiben auszuprobieren. Mit Kurzgeschichten nahm sie an Schreibwettbewerben teil und hatte Erfolg. In mehreren Anthologien sind ihre Geschichten bereits erschienen. Darunter sind die „Lustigen Kindergeschichten“ (Kiel&Feder-Verlag), die Anthologie „Wald“ (Mondschein Corona) sowie „Werwolf“ (Sperling-Verlag). Außerdem schrieb sie mit an der Kurzgeschichten-Sammlung für das Ellington Hotel in Berlin unter dem Titel „Schlaflos im Ellington – Volume 3“. Heute verfasst sie Texte in den Bereichen Fantasy, Krimi und Horror für Kinder sowie Erwachsene. „Gruseln kann ich wirklich gut“, sagt die Autorin, die zudem mit einem Beitrag in einer Halloween-Anthologie für Kinder im Kelebek-Verlag erschienen ist.

Bei jedem Vertrag, und sei es nur für eine Anthologie, freue sie sich wie beim ersten Mal. „Ich lese meinen Kindern die Geschichten vor und hoffe, dass sie ihnen gefallen“, sagt Sarah Drews.

Die erste gedruckte Form ihrer Texte bekommt immer ihre Mutter. „Sie ist 79 Jahre alt. Da ich nach einem schweren Infarkt vor zwei Jahren bei ihr immer mit dem Schlimmsten rechnen muss, möchte ich, dass sie immer alles bekommt, um stolz auf ihre Jüngste sein zu können.“

Ihre Ideen zu Geschichten bekommt die Autorin auf Spaziergängen. Dort sammele sie Stimmungen, gewisse Szenen und Unterhaltungen von Menschen. „Das beste Buch schreibt bekanntlich das Leben“, meint Sarah Drews.

„Motiviert oder wohl eher übermütig“ durch die Erfolge reichte sie eine Kindergeschichte, die sie für ihre Söhne geschrieben hatte, bei ihrem Wunsch-Verlag ein. Wider Erwarten kam eine Zusage zurück. „Ich bin zu Hause im Dreieck gesprungen“, erzählt sie. „Zwar war der Text alles andere als perfekt, aber die Idee kam sehr gut an.“ Die Weihnachtsgeschichte erscheint nächstes Jahr im Monika-Fuchs-Verlag in Form eines Adventskalenders.

Zudem veröffentlicht sie 2018 ein weiteres Gruselbuch für Kinder in Zusammenarbeit mit dem Kelebek-Verlag.

Wenn die Schriftstellerin irgendwann einen Verlag für Biografien findet, will sie gerne das Leben ihrer Mutter festhalten. „Das wäre so ein kleiner Traum für mich. Sie hat den Zweiten Weltkrieg erlebt und ist damals mit ihrem Baby von Ost nach West geflüchtet.“ Mit ihren Geschichten will Sarah Drews zudem versuchen, vor allem junge Leser mehr zu animieren, zum Buch zu greifen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen