zur Navigation springen

Grüne: Uni-Ableger besser in der Hindenburgkaserne

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

von
erstellt am 01.Okt.2015 | 12:05 Uhr

Nach Linken-Ratsherr Jonny Griese bringt jetzt auch dessen Ratskollege Michael Schaarschmidt (Grüne) Neumünster erneut als Universitätsstandort ins Spiel. Die Idee Grieses, das ehemalige Stock-Guss-Gelände an der Rendsburger Straße für einen Außenstandort der Kieler Uni zu reservieren (der Courier berichtete), habe durchaus „einen gewissen Charme“, schreibt Schaarschmidt in einer Presseerklärung, gibt allerdings zu bedenken, dass sich das Gelände nicht in öffentlicher Hand befinde. Für den Uni-Ableger besser geeignet hält der Grünen-Ratsherr beispielsweise das östliche Areal der ehemaligen Hindenburg-Kaserne. Der Bund könnte des Gelände zur Verfügung stellen und sich auch an den Umbau- und Sanierungskosten beteiligen, schwebt Schaarschmidt vor.

Der Grüne erinnert an den Hochschulpakt des Landes, nach dem in Schleswig-Holstein bis 2020 rund 19 000 zusätzliche Studienplätze geschaffen werden sollen. Die Ratsversammlung hatte im März einstimmig ihr Interesse bekundet, in Neumünster einen Teil dieser Plätze anzusiedeln.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen