zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

22. Oktober 2017 | 03:27 Uhr

Grüne: Mehr U3-Plätze

vom

Petra Müller hätte gern zwei FH-Fachbereiche in der Stadt

shz.de von
erstellt am 14.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Die Stadt hat in den vergangenen Jahren viel Geld in die Sanierung sowie den Ausbau von Schulen und Kindergärten investiert und die Attraktivität gesteigert. Ob dieser Aufwand ausreichend ist, entscheiden letztlich die Nutzerinnen und Nutzer.

Im Kita-Bereich ist dieser Wettbewerb innerstädtisch, im Schul-Bereich hingegen regional: Durch die Zulassung weiterer Oberstufen angebote im Umland durch die Landesregierung rechnen wir damit, dass weniger Schülerinnen und Schüler aus dem Umland eine Schule in der Stadt besuchen werden.

Ein wichtiger Punkt: Neumünster hat keine öffentlichen tertiären Bildungsangebote. Durch die finanzielle Lage des Landes ist die Gründung einer neuen öffentlichen Hochschule wenig wahrscheinlich. Allerdings wird die dritte Phase des Hochschulpakts 2020 zwischen Bund und Ländern ab kommendem Jahr verhandelt werden. Die Ansiedlung von mindestens zwei Fachbereichen einer bestehenden Fachhochschule in Neumünster würde die Potenziale der Stadt und damit auch des Landes verbessern.

Der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz von Unter-Dreijährigen lässt sich nur auf eine einzige Art erreichen: durch Schaffung entsprechender Plätze. Der Gesetzgeber hat den Kommunen die Erfüllung des Rechtsanspruchs zugeteilt, ohne gleichzeitig für eine Deckung der entstehenden Kosten zu sorgen. Das Land hat inzwischen eine (nicht vollständige) Übernahme der Betriebskosten angekündigt. Wie hoch sich die tatsächliche Nachfrage über die Zeit entwickelt, ist derzeit genau so wenig seriös zu beziffern wie die damit entstehenden zusätzlichen Kosten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen