zur Navigation springen

Spendenlauf : Groth-Schüler sammelten 12 000 Euro

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Mehr als 800 Gymnasiasten der sechsten bis zwölften Klasse liefen ihre Runden auf der 700 Meter langen Strecke.

Neumünster | Die stolze Summe von mehr als 12  000 Euro sammelten die Schüler der Klaus-Groth-Schule gestern Vormittag bei einem Spendenlauf in Rencks Park. Mehr als 800 Gymnasiasten der sechsten bis zwölften Klasse begaben sich gestaffelt nach Altersgruppen auf eine rund 700 Meter lange Strecke. Pro Runde erhielten sie Geld von Sponsoren, die sie sich vorher gesucht hatten. Gelaufen wurde jeweils eine Stunde. Der Erlös geht zur Hälfte an die Unicef-Kampagne „Wasser wirkt“ und zu Hälfte an die Schule.

Initiiert und federführend organisiert hatte die Aktion Celina Moeck (17) aus dem 11. Jahrgang. „Das Trinkwasser-Projekt von Unicef hilft den Menschen in den betroffenen Ländern über Jahre“, erklärte die Schülerin ihr Engagement. Unicef erinnert mit der Kampagne an ein „Kinderrecht auf Wasser“. Weil in verschmutztem Wasser oft tödliche Krankheitserreger lauern, werden besonders in afrikanischen Ländern von den Spenden Brunnen gebaut und Tanks gefüllt.

Mit großem Engagement gingen die Schüler und auch viele Lehrer gestern an den Start hinter ihrer Schule. Die jüngsten Sextaner feuerten die Läufer an. Wer nicht schnell rennen wollte, durfte auch langsamer gehen. „Es kommt einfach auf jede Runde an“, erklärte Celina Moeck.

Als prominente sportliche Unterstützung hatte sie Oberliga-Handballer der SG Wift als gewinnen können. Gern gaben Thorben Plöhn, Erik Quednau und Matthias Lucht das Startsignal. „Die Aktion ist faszinierend. Wir haben keinen Moment gezögert, sie zu unterstützen“, erklärten die Handballer. Auch aus der Schüler- und Lehrerschaft bekam Celina Hilfe. Sportlehrer Arne Heinrichs stand ihr bei den Vorbereitungen zur Seite. Schulleiter Jörg Jesper war beeindruckt vom Engagement aller Beteiligten und lobte die Initiative von Celina Moeck. Die möchte im kommenden Jahr auf jeden Fall wieder einen Spendenlauf in der Schule veranstalten. „Dann geht das Geld an ein anderes soziales Projekt“, sagte sie.

Was die Schule von ihrem Anteil anschaffen will, stand gestern noch nicht fest.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Sep.2015 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen