zur Navigation springen

Sicherheit wurde geprobt : Großübung in der Holsten-Galerie

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Rund 3000 Menschen mussten gestern Morgen das Gebäude verlassen. Jährlicher Sicherheits-Check findet mit Polizei und Feuerwehr statt.

Neumünster | Um 9.35 Uhr war gestern der Einkaufsbummel in der Holsten-Galerie erst einmal zu Ende. Das komplette Gebäude wurde geräumt. Grund war zum Glück nur eine jährliche Sicherheitsübung.

„Wir schließen in Kürze das Einkaufszentrum wegen einer Betriebsstörung. Verlassen Sie bitte auf kürzestem Weg in Ruhe das Einkaufszentrum. Wir betonen, es liegt kein Grund zur Unruhe vor. Bitte suchen Sie nicht Ihr Fahrzeug auf, die Ausfahrten sind abgesperrt“, tönte es immer wieder aus den Lautsprechern. Rund 3000 Menschen – Kunden und Personal – verließen daraufhin sofort das Gebäude. Erst an den Sammelpunkten am Haupteingang und am Seiteneingang zum Parkhaus erfuhren sie, dass es sich um eine Probe-Räumung handelte, die von der Verkaufs- und Arbeitsstättenverordnung sowie dem Brandschutzkonzept regelmäßig vorgeschrieben ist.

Center-Manager Christian Langsdorff war nach der Übung in mehrfacher Hinsicht zufrieden: „Durch die Probe-Centerräumung haben wir die Möglichkeit, die Sicherheitsabläufe zu überprüfen und zu üben, um im Ernstfall bestmöglich auf alle Gegebenheiten vorbereitet zu sein. Die Sicherheit aller Besucher und Mitarbeiter der Holsten-Galerie, an Spitzentagen über 30  000 Personen, hat oberste Priorität. Die komplette Räumung der Holsten-Galerie hat nur acht Minuten gedauert. Die Kunden waren sehr einsichtig“, erklärte er.

Auch für die Polizei und die Feuerwehr war die Räumung eine willkommene Übung, „denn durch den Bau der Holsten-Galerie haben sich neue Wege im und am Gebäude ergeben, die für alle Beteiligten noch ungewohnt sind“, erklärte Langsdorff.

Die Feuerwehr war nach neun Minuten vor Ort. Schnell hatten die Einsatzkräfte einen Brandmelder im Bereich des Media-Markts als den identifiziert, der zuvor künstlich ausgelöst worden war und eilten mit ihren Fahrzeugen zu dem entsprechenden Gebäudeteil.

Nach einer halben Stunde konnte der Betrieb in allen Geschäften bereits wieder weiter gehen.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Jun.2016 | 08:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen