Wir machen Neumünster sauber : Großputz zwischen Stör und Schwale

Am 31. März startet zum zweiten Mal die große Müllsammel-Aktion vom Holsteinischen Courier. Alle Infos gibt es hier.

shz.de von
18. März 2019, 16:15 Uhr

 

Neumünster | Nicht immer nur meckern, sondern anpacken – und das auch noch mit Gewinn für die Umwelt: Gemeinsam für eine saubere Stadt!  Unter diesem Motto steht zum zweiten Mal die Aktion „Wir machen Neumünster sauber“ vom Holsteinischen Courier. Am Sonntag, 31. März,  sind alle Neumünsteraner ab 11 Uhr aufgerufen, für zwei Stunden in ihrem Stadtteil Müll zu sammeln. Das Besondere: Sponsoren, denen die Schönheit der Stadt und die Umwelt am Herzen liegen, geben Geld für nachhaltige Umweltprojekte in die Stadtteile. Unterstützt wird die Aktion vom Technischen Betriebszentrum, der Stadt und der Ratsversammlung Neumünster. Die Organisation und Koordination vor Ort übernehmen die Stadtteilbeiräte. Der Courier stattet alle Teilnehmer mit Müllbeuteln aus.

Stadtpräsidentin übernimmt Schirmherrschaft

Die  Schirmherrschaft hat erneut Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger übernommen. „Ich bin sehr gerne dabei. Auch mir ist es wichtig, dass wir das Bewusstsein für unsere schöne Stadt fördern“, sagt sie.

Gunda Meyer
 

Die Idee, für die gesammelte Menge Müll einen Geldbetrag zu erhalten, ermögliche es,  sich aktiv für den Umweltschutz einzusetzen. „Sicherlich gibt es in jedem Stadtteil Dinge, die man gerne optimieren möchte, zum Beispiel  Schulprojekte, Papierkörbe an Bänken oder Bepflanzungen“, fügt sie an.  Die Stadt unterstützt die neue Aktion ebenfalls. „Wir sind gerne dabei“, sagt Stadtsprecher Stephan Beitz. Das Technische Betriebszentrum stellt für den Sonntag Container an den zentralen Orten in den Stadtteilen zur Verfügung und holt diese auch wieder ab.

Mitmachen kann jeder

Teilnehmen kann jeder, ob Jung oder Alt. Aufgerufen sind nicht nur Familien und Singles, sondern vor allem Vereine, Verbände, Schulen, Freiwillige Feuerwehren und Umweltorganisationen. Viele Firmen und Stadt-Promis haben ihre Teilnahme bereits zugesagt. Im vergangenen Jahr etwa sammelte Stadtrat Oliver Dörflinger ein großes Glas an Zigarettenstummeln ein, das er später auch in der Ratsversammlung zeigte. Dörflinger will auch dieses Jahr wieder dabei sein.

Mittlerweile kommen auch immer mehr gute Tipps von Teilnehmern. So schlägt Grünen-Ratsherr Ralf Ketelhut vor, mit einem Bollerwagen zum Sammeln zu kommen, um darin die Müllsäcke zu lagern und zu den Sammelplätzen zu transportieren.

Aktion ist Teil des Umweltwochenendes

Der Courier wird in den kommenden Tagen schwerpunktmäßig mit der Aktion und dem Thema Müll beschäftigen. Am Tag nach der Aktion wird auf mehreren Sonderseiten mit vielen Fotos und auf Facebook berichtet.  Eingebunden ist die Aktion in diesem Jahr in das Umweltwochenende.  Am Sonnabend, 30. März, findet die "Earth Hour" statt. Dazu wird auch in Neumünster vielerorts für eine Stunde das Licht ausgestellt, um auf Lichtverschmutzung und Energieverschwendung aufmerksam zu machen. In zahlreichen Kirchen wird es am Sonntagmorgen vor der Aktion sogenannte Umweltgottesdienste geben.

Fast acht Tonnen Müll im vergangenen Jahr gesammelt

Im vergangenen Jahr sammelten rund 400 Teilnehmer fast acht Tonnen Müll aus den Knicks, von den Straßen und Plätzen Neumünsters. Im Anschluss trafen sich die freiwilligen Helferinnen und Helfer aller Altersgruppen vielerorts zu einem gemütlichen Klönschnack. In einigen Stadtteilen sorgten Unterstützer für Essen und Trinken. So lud etwa das Kiek In an der Gartenstraße die Müllsammler aus der Stadtmitte zu einem Essen in die Kantine ein.

Viele Umwelt-Projekte wurden unterstützt

Dank der Sponsoren konnten 650 Euro in jeden Stadtteil gegeben werden. Da die Wittorfer den meisten Müll sammelten, bekamen sie einen Bonus von 200 Euro obendrauf.

 

Mit dem Geld wurden zahlreiche Projekte erfolgreich unterstützt. So wurden neue Blühwiesen angelegt und Fledermauskästen aufgehängt. Auch in diesem Jahr geht der

Auch auf dem Wasser wird Müll gesammelt

Nicht nur an Land wird bei der Courier-Aktion „Wir machen Neumünster sauber“ am Sonntag, 31. März, Müll gesammelt, sondern auch auf dem Wasser und an den Ufern. Der Erste Kanu-Klub Neumünster (EKN) beteiligt sich in diesem Jahr nach einer Pause und startet an diesem Tag zum Frühjahrsputz von Stör und Schwale. Die Mitglieder sind  zum ersten Mal bei der Courier-Aktion dabei.

 

An dieser Stelle werden wir laufend aktualisieren.

 

Fest stehen bereits die Startpunkte in den Stadtteilen:

Tungendorf: Parkplatz vor der Freiwilligen Feuerwehr Tungendorf-Stadt, Am Kamp

Faldera: Parkplatz an der Wichernkirche

Einfeld: Marktplatz und Info-Zentrum Dosenmoor

Stadtmitte: Großflecken am Klatsch-Palais

Böcklersiedlung: Kantplatz

Gadeland: Grundschule, Kummerfelder Straße

Brachenfeld-Ruthenberg: Gemeindezentrum, Tizianstraße 9

Wittorf: Freiwillige Feuerwehr, Mühlenstraße

Gartenstadt: Ulmenweg bei der Jugendinitiative + Tierpark (vor dem Eingangsgebäude)

Folgende Sponsoren unterstützen das Projekt bereits:

Premiumsponsoren

Sparkasse Südholstein

Hauptsponsoren

VR Bank

Johann Harder

meyer´s

Möbel Brügge

Holstenhallen

Paul Peter Immobilien

Voigt

Boysen Abbruchunternehmen

Aktionssponsoren

Eckhart Lampe GmbH & Co. KG

First Reisebüro

Holzland Greve

Ernst Krebs

o.t.n

Autohaus Heuchert GmbH & Co. KG

Paul Runge

Best Car Wash

Druck & Repro

Boostedter Service Team

Voss Krane

Manfred Voss Heizung Sanitär

Andreas Kliche Bestattungen

Sick Dental Labor

Ambulanter Pflegedienst Hellrung

Böger Zahntechnik

M. WITTORF Garten-u. Landschaftsbau 

Haus Berlin

Lorenzen & Rogel 

Clausen Immo

Menke Kfz-Technik

RE/MAX Immobilien

Böge Bau

TIERPARK Neumünster

Hammer Juckel Heimtex

WOLKEBAU

NORDOEL Martin Kriese

KESTE Meeresdelikatessen

Autohaus Bischoff GmbH

Brückner Büro Systeme GmbH

WANNAGAT & STECKMESS Steuerberater

Weiterlesen:

Neumünster ist nicht dreckig

Die Container stehen bereits

Kanuten fischen Müll aus Stör und Schwale

Vier Teams in der Böcklersiedlung erhalten Geld

Auch das Dosenmoor wird geputzt

Wo sind die Müll-Ecken in Neumünster?

Schüler wollen Müllproblem lösen

Müllsammeln für mehr Lebensqualität

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen