Neumünster : Großes neues Wohngebiet für Wittorf: Stefan-Schnoor-Arena muss wohl weichen

Avatar_shz von 21. Februar 2021, 14:30 Uhr

shz+ Logo
Positiv gestimmt: Wittorfs Stadtteilvorsteherin Sabine Krebs und ihr Stellvertreter Hans-Jürgen Holland freuen sich, dass es einen Investor gibt, der auf den ehemaligen Tennisplätzen (hinten links) und möglicherweise auch auf dem Gelände der Stefan-Schnoor-Halle (hinten rechts) Wohnungen bauen will.
Positiv gestimmt: Wittorfs Stadtteilvorsteherin Sabine Krebs und ihr Stellvertreter Hans-Jürgen Holland freuen sich, dass es einen Investor gibt, der auf den ehemaligen Tennisplätzen (hinten links) und möglicherweise auch auf dem Gelände der Stefan-Schnoor-Halle (hinten rechts) Wohnungen bauen will.

Tennisplätze und wohl auch die Fußballhalle mit Kunstrasen sollen weg: Ein Investor will an der Fehmarnstraße bauen.

Neumünster | Fast drei Jahre nach dem einstimmigen Aufstellungsbeschluss des Planungs- und Umweltausschusses zum Bebauungsplan 181 rückt ein Neubaugebiet an der westlichen Fehmarnstraße unweit des Stadtteilkerns Wittorf in greifbare Nähe. „Wir freuen uns, dass ein Investor für das Gelände gefunden wurde“, teilen Stadtteilvorsteherin Sabine Krebs und ihr Stellvertr...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen