Überraschungsempfang : Großes Lob für den Dirigenten

Rote und weiße Rosen überreichten die Mädchen – hier Angelina Kirsch – an Hans-Georg Wolos.
Rote und weiße Rosen überreichten die Mädchen – hier Angelina Kirsch – an Hans-Georg Wolos.

Hans-Georg Wolos (62) leitet den MMN 30 Jahre / Dirigentennadel in Gold

Avatar_shz von
08. November 2013, 06:00 Uhr

Er hatte nichts geahnt und war sichtlich gerührt: Hans-Georg Wolos (62), der seit 30 Jahren den Mädchen-Musikzug Neumünster (MMN) leitet, wurde mit einem Überraschungsempfang im Caspar-von-Saldern-Haus für sein Wirken gefeiert. Er wurde mit einer hohen Auszeichnung gewürdigt: Herlich Marie Todsen-Reese, Präsidentin des Musikerverbandes Schleswig-Holstein, verlieh ihm die seltene Dirigentennadel in Gold mit Diamant der Bundesvereinigung deutscher Musikerverbände.

„30 Jahre eine prägende musikalische Kraft zu sein, junge Menschen für Musik zu begeistern, dazu gehört ganz viel Liebe und Leidenschaft zur Musik, dazu gehört eine große Persönlichkeit“, sagte Todsen-Reese. Rund 40 Gäste waren gekommen, darunter auch Kurt Schulz (94), Mitbegründer des MMN, ehemalige Mädchen, Holstein-Chor-Sänger, Ortwin Kaschner und Johannes Nicolaysen für das Festival „Neumünster singt und spielt“, dessen Leitungsteam Wolos angehört.

Nach der Auszeichnung spielten die Mädchen für ihren Chef passenderweise „Friends for Life“ und „Thank you for the music“ – und Wolos durfte lauschen, denn Matthias Jerschnek übernahm das Dirigat. „Es gab Höhen und Tiefen, aber es gab auch immer Hilfe von der einen oder anderen Seite“, sagte Wolos mit Blick auf Geschäftsführerin Gerlinde Gullert und Ehefrau Brigitta. Letztere hatte er beim MMN vor 33 Jahren kennengelernt. „Schon als kleiner Junge habe ich die Mädchen bewundert“, erinnerte er sich. Als er vom Vorsitzenden Eberhard Savade 1983 gefragt wurde, sprang er ins kalte Wasser: „Ich war Klavierlehrer, hatte aber keine Ahnung von Blasmusik. Ich habe mich dann hineingearbeitet.“ Das mit durchschlagendem Erfolg: Generationen spielten im MMN, auch die Wolos-Töchter Lena und Nina. Höhepunkte waren die Auslandsreisen nach China, St. Petersburg, Tunesien und die USA. Die Mädchen überreichten ihm rote und weiße Rosen so wie Angelina Kirsch: „Sie haben uns die Musik immer so nahe gebracht.“ Das wird so bleiben, denn Wolos sagte schmunzelnd: „Ich habe lebenslänglich.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen