Neumünster singt und spielt : Großes Festival mit viel Musik

Mit ihrem Auftritt begeisterten im März 2017 die Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule und der Verein Lichtblick mit Liedern von Freundschaft und Verständnis.
1 von 2
Mit ihrem Auftritt begeisterten im März 2017 die Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule und der Verein Lichtblick mit Liedern von Freundschaft und Verständnis.

Bei der 19. Auflage von „Neumünster singt und spielt“ treten etwa 900 Akteure in drei Vorstellungen am 10./11. März auf

shz.de von
20. Februar 2018, 08:45 Uhr

Neumünster | Der Termin rückt näher, Hunderte von Sängern, Musikern und Tänzern proben für ihren Auftritt vor großem Publikum: Beim 19. Chor- und Musikfestival „Neumünster singt und spielt“ werden über 30 Chöre, Orchester und weitere Gruppen am Sonnabend und Sonntag, 10./11. März eine buntes und vielseitiges Repertoire auf die Bühne des Theaters in der Stadthalle bringen.

„Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, die Plakate sind gedruckt, und wir freuen uns besonders, dass wir auch wieder den musikalischen Nachwuchs gewinnen konnten. Gerade die Auftritte der Schüler und Kindergruppen sind sehr erfrischend“, sagt Johannes Nicolaysen, der Leiter des Festivalteams. Er hat monatelang telefoniert, gemailt, Auftritte und Programme abgestimmt, Technikwünsche nach Extra-Mikros, Lautsprechern oder Playback-CDs geklärt und die Chor- und Gruppenleiter über die Regeln „hinter den Kulissen“ informiert.

Über 800 Akteure vom Schulkind bis zum weißhaarigen Shanty-Sänger werden in drei Vorstellungen am Sonnabend um 14 und um 19 Uhr und am Sonntag um 15 Uhr ihr buntes Repertoire präsentieren – und jede Vorstellung ist ein geschlossenes Programm in sich, es gibt keine Doppelungen. „Manche Besucher gehen daher in mehrere Aufführungen“, sagt Nicolaysen. Freuen darf sich das Publikum auf die jungen Sänger der Vicelinschule, das bühnenfüllende Orchester der Immanuel-Kant-Schule, die fröhliche Truppe der Alexander-von-Humboldt-Schule sowie die Freiherr-vom-Stein-Schule.

Fast immer dabei sind „alte Hasen“ beim „Neusus“-Festival wie der Mädchen-Musikzug, der Holstein-Chor, das SVT-Blasorchester und die Bratz-Band, der Eisenbahn-Männerchor und die Chöre aus Einfeld und Wittorf. Auch Gruppen aus dem Umland werden auftreten: der Senioren-Roland-Chor aus Bad Bramstedt, der Chor Oering und die Bordesholmer Liedertafel.

Mit anmutigen Auftritten werden die Eleven der Ballettschule Jungclaus entzücken, die Line-Dance-Friends präsentieren sich folkloristisch, außerdem sind die Senioren-Tanzgruppe der Tanzschule Prasse und die Tanzgruppe des TSV Brokstedt dabei.

Für besondere Klangfarben und „Hingucker“ sorgen der Shanty-Chor Paloma, die Bauchtanzgruppe des Tanzstudios Bahar und der Lutherchor unter Leitung von Margit Cords. Für Überraschungen gut ist die musikalische Familie Petersen; neu dabei ist die Musikschule mit zwei Gruppen, der Chor „S(w)inging Großensee“, das Saxtett 4 Fun, die Gos-Pop-Singers Groß Vollstedt und eine bulgarische Gesangs- und Tanzgruppe.

Karten gibt es noch für alle drei Vorstellungen, sie kosten 12 Euro (Parkett, 6 Euro Empore), Kinder zahlen jeweils den halben Preis, es gibt sie im Konzertbüro Auch & Kneidl, Großflecken (Tourist-Pavillon), Tel. 4406465.

Wer wann auftritt, steht im Internet unter www.neumünstertsingtundspielt.de.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen