zur Navigation springen

Deutscher Schulpreis : Großer Erfolg für die Stein-Schule

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Gemeinschaftsschule gewinnt beim Deutschen Schulpreis eine wichtige Auszeichnung und 25 000 Euro.

shz.de von
erstellt am 09.Jun.2016 | 08:00 Uhr

Neumünster | Das hat es noch nicht gegeben: Zum ersten Mal geht ein Deutscher Schulpreis nach Neumünster. Gestern Mittag gewann die Freiherr-vom-Stein-Schule in Berlin eine der bundesweit begehrten Auszeichnungen. Sie erhält ebenso wie eine Schule aus Berlin, eine aus Potsdam und die Grundschule St. Nicolai auf Sylt 25  000 Euro. Der von der Robert-Bosch-Stiftung mit 100  000 Euro dotierte Hauptpreis geht an ein Grundschule im niedersächsischen Schüttorf.

Lange mussten die mehr als 600 Schüler und 47 Lehrer der Stein-Gemeinschaftsschule gestern während der Live-Übertragung in ihrer Mensa und vor der zweiten Leinwand im großen Treppenhaus zittern. Ihr Schule tauchte bei der Feier im Veranstaltungshaus Kosmos in Berlin nämlich erst kurz vor Ende in der letzten Gruppe auf, wo sie sich gegen zwei andere Schulen aus Berlin und Grimma (Sachsen) durchsetzen musste. Den Preis erhielt sie für ihr besonderes Konzept und die Vernetzung von digitalen Medien und Lerninhalten sowie das selbstständige Arbeiten der Schüler. „Wir sind noch völlig euphorisch. Wir sehen den Preis als Auszeichnung für unser selbstverantwortetes Lernsystem“, sagte der stellvertretende Schulleiter Olaf Hubert.

Doch sowohl die Begründung als auch die Dankesworte von Schulleiterin Maike Schubert, die mit einer Schülerabordnung, einem Elternvertreter, Kollegen, Sozialpädagogen, wissenschaftlichen Begleitern, dem Schulausschuss-Vorsitzenden Bernd Delfs und Schulrat Jan Stargardt zur Feier nach Berlin gefahren war, gingen vor den Leinwänden in Neumünster im Jubel unter.

Viele hatten zu diesem Zeitpunkt nämlich schon nicht mehr an einen der Preise geglaubt. Immerhin hatte mit der Grundschule auf Sylt bereits in einer anderen Gruppe ein Standort in Schleswig-Holstein einen der Preise ergattert. Olaf Hubert, stellvertretender Leiter an der Stein-Schule, machte sich darüber jedoch keine Gedanken und twitterte den Kollegen auf der Insel sofort Glückwünsche, während seine Schule noch im Rennen war. Nach dem Erfolg konnte er es kaum fassen: „Irre, zwei Preise gehen nach Schleswig-Holstein!“, jubelte er mit dem Rest der Schule.

Schulrat Jan Stargardt übermittelte schon Minuten nach der Preisverleihung Grüße aus Berlin: „Die Freiherr-vom-Stein-Schule erhält mit dieser hohen und bundesweit sehr beachteten Auszeichnung diejenige Wertschätzung, die sie verdient. Es ist ein toller Tag für diese Schule und für den Bildungsstandort Neumünster“, sagte er.

Was die Schule mit dem Geld machen wird, ist noch nicht klar. „Darüber wird die Schulgemeinschaft entscheiden“, hieß es gestern. Parallel zur Preisverleihung hatten die Stein-Schüler das großer Ereignis bereits mit einem bunten Tag mit Spielen, Musik und vielen Köstlichkeiten auf dem Schulhof gefeiert. Schon 2014 war die Stein-Schule ins Finale zum Deutschen Schulpreis gekommen. Damals war es aber bei der Nominierung geblieben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen