zur Navigation springen

Gewerbegebiet Nord : Großer Bogen um die Wohngebiete

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Erschließung des Gewerbegebiets an der A7 beginnt / Neue Zufahrten sollen Belastungen für Gartenstadt und Krogaspe vermeiden

von
erstellt am 21.Jan.2014 | 05:30 Uhr

Die Erschließung des neuen Gewerbegebiets Nord an der A7 nimmt Fahrt auf: Waren die Tiefbauunternehmen in den vergangenen Wochen vor allem mit der Rodung von Knicks und Randstreifen auf dem 40 Hektar großen Areal zwischen Rendsburger Straße und dem Autobahnzubringer beschäftigt, werden seit einigen Tagen erste Zufahrten in das Gelände befestigt.

Am Eichhofweg und an der ehemaligen Bundesstraße 205 (heute Landesstraße 328) werden derzeit gesonderte Baustellenzufahrten geschaffen, um Lkw-Wege zu verkürzen – und zugleich die Straßen und Nerven der Gartenstädter und Krogasper zu schonen. Der komplette Lkw-Verkehr von und zur Mammutbaustelle soll soweit möglich nicht durch die Siedlungsgebiete fließen. Immerhin werden in den nächsten Wochen und Monaten rund 70 000 Kubikmeter Boden, Kies und Schotter und 9000 Tonnen Asphalt auf derzeit Schleswig-Holsteins größter Gewerbegebiets-Erschließung verbaut. Das Gros wird über die Autobahn angeliefert.

Um die Wege kurz zu halten, haben sich die Planer einen Einbahnverkehr ausgedacht: Angefahren wird die Baustelle aus Richtung Autobahn über eine extra angelegte Baustellenzufahrt vom Autobahnzubringer kurz vor der Brücke Eichhofweg. Um den Verkehr auf der Hauptstraße möglichst wenig zu behindern, ist die Abbiegespur rund 100 Meter lang. Die zentrale Ausfahrt verläuft ebenfalls über den Eichhofweg zur (alten) Rendsburger Straße. Von dort wird der Baustellenverkehr nach rechts Richtung Krogaspe geleitet. Direkt vor der Überführung über den Zubringer sollen die Lkw dann nach links auf eine noch zu bauende Baustellenstraße einbiegen, die wiederum auf den Autobahnzubringer mündet.

Die Ein- und Ausfahrten sollen bis Ende Februar fertig sein. Autofahrer auf dem Zubringer müssen während der Bauzeit mit halbseitigen Sperrungen rechnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen