Schulmesse : Große Schulmesse in der Holstenhalle

Britta Häger vom Fachdienst Schule (links) und Schulrätin Liske Salden zeigen den Plan mit den  Messeständen der Schulen.
Britta Häger vom Fachdienst Schule (links) und Schulrätin Liske Salden zeigen den Plan mit den Messeständen der Schulen.

621 Viertklässler aus Neumünster müssen sich in den kommenden Wochen für eine weiterführende Schule entscheiden. Eine Schulmesse soll dabei helfen.

von
25. Januar 2014, 07:45 Uhr

621 Viertklässler aus Neumünster und zahlreiche Mitschüler aus den Umlandgemeinden haben in den kommenden Wochen die Qual der Wahl: Sie müssen sich gemeinsam mit ihren Eltern für eine weiterführende Schule entscheiden. Und das ist gar nicht einfach, denn immerhin stehen elf Schulen in der Stadt zur Auswahl. Eine Orientierungshilfe soll die Schulmesse bieten, die am Donnerstag, 6. Februar, von 17.30 bis 20 Uhr in der Holstenhalle 2 stattfindet.

Ins Leben gerufen wurde die Veranstaltung erst im vergangenen Jahr auf Wunsch einiger Schulen. Veranstalter sind die Schulverwaltung und das Schulamt. Die Premiere 2013 war sofort ein voller Erfolg, das Interesse war riesig. „Es war proppevoll. Die Eltern und Schüler strömten sofort zu den Ständen der Schulen“, erzählte der Erste Stadtrat Günter Humpe-Waßmuth. Auch für die zweite Auflage wird ein großer Andrang erwartet.

Präsentieren werden sich vier Gemeinschaftsschulen ohne gymnasiale Oberstufe (Grund- und Gemeinschaftsschule Einfeld, Freiherr-vom-Stein, Hans Böckler, Wilhelm Tanck), zwei Gemeinschaftsschulen mit Oberstufe (GS Brachenfeld, GS Faldera), vier Gymnasien (Alexander von Humboldt, Holsten, Immanuel Kant, Klaus Groth) und die Waldorfschule als Privatschule mit gymnasialer Oberstufe.

Außerdem sind auf der Messe noch die Regionalen Bildungszentren (Elly-Heuss-Knapp-Schule, Theodor-Litt-Schule und Walther-Lehmkuhl-Schule) vor Ort. Sie sind zwar für die Viertklässler noch keine Option, wollen aber zeigen, dass man bei ihnen unter anderem auch das Abitur ablegen kann.

„Die Schulen haben die Chance erneut gern aufgenommen, sich auf der Messe zu präsentieren“, erklärte Schulrätin Liske Salden. Dabei haben die Schulen freie Hand, ihr Angebot und ihr Profil zu zeigen. „Es ist nicht das Ziel der Messe, die eigenen Veranstaltungen an den Schulen abzulösen“, erläuterte Humpe-Waßmuth. Vielmehr wolle man den Eltern einen ersten Überblick geben.

„Die Wahl der weiterführenden Schule ist eine durchaus wichtige Entscheidung“, so die Veranstalter, die sich besonders darüber freuen, wenn auch viele Viertklässler zur Messe mitkommen. Die Einladung wurde bereits an den Neumünsteraner Grundschulen sowie im Umland verteilt. Immerhin kommen rund ein Drittel der Kinder an den weiterführenden aus den Umlandgemeinden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert